Diskussionsrunde: Spannende Diskussionen rund um Star Citizen.

Jeden Freitag ab 20 Uhr.

NewsCast: Die News als Video zusammengefasst.

Jede Woche zu den Lore-Post und Around the Verse

Home || Star Citizen Blog Posts

Wingman's Hangar Episode 30

Wingman's Hangar ist die wöchentliche Show zur Entwicklung von Star Citizen von und mit Eric "Wingman" Peterson. Am Freitag war wieder Rob Irving zu Gast für das Forum Feedback und dabei haben sie einige interessante Themen angesprochen. Außerdem gab es ein Interview mit Justin Binford, der im Service und QA arbeitet. Wie immer findet Ihr die deutsche Zusammenfassung in diesem Artikel.





Wochenrückblick

  • Eric und Pete waren letzte Woche in Montreal und haben dem Team dort die Marschroute für die kommenden Aufgaben vorgestellt. Sie werden dort weitere Mitarbeiter einstellen - schneller als ursprünglich geplant.
  • Sandy ist damit beschäftigt, die Party in Köln zu planen, vor allem was erlaubt ist und was nicht. Es wird die erste von einer Reihe von Star Citizen Conventions sein. Das nächste Event findet im Oktober in Austin, Texas statt.
  • Die Liste der Bestandteile des Hangar Modules wird gerade besprochen. Hier entscheidet sich, was im August im ersten Release sein wird und was nicht.
  • Ein Fan war zu Gast und hat Geschenke mitgebracht. Neben einer riesigen Ladung BBQ-Utensilien hat er auch genug Spirituosen dabei gehabt. 
  • Wingmans Gewicht bleibt diese Woche konstant bei 214 lbs.

Forum Feedback mit Rob Irving

  • Fürs Forum Feedback haben sie eine Stimme eingespielt, die FFFForrumm FFFFeeeeedback intoniert. Eric sagt dazu, es hört sich an wie die Stimme von Gott. Dann korrigiert er sich und sagt: "Nein, dann hätte es Chris Roberts Stimme sein müssen."
  • Bei jeder vollen Million wird das nächste Stretch Goal präsentiert.
  • Sie arbeiten derzeit an der Origin M50. Andere Origin-Schiffe werden vor Ende November bestimmt nicht fertig.
  • Wettereffekte wird es geben. Habt ihr nicht Pete den Wetterman gesehen?
  • Wer Squadron 42 überlebt, wird ein wenig Credits und Reputation mit ins persistente Universum mitnehmen dürfen. Man kann der Reservere beitreten und wird so immer mal wieder zu einem Einsatz gerufen. Natürlich gibt es dafür dann Medallien und Auszeichnungen für den Hangar.
  • Welche Hangarversion man bekommt, hängt davon ab, welche Raumschiffe man erspendet hat und wie viele davon. Konkreter wollten sie leider nicht werden.
  • Es ist einfach lustig zu sehen, wie viel Spaß sie bei der Entwicklung haben. In einem Einspielvideo ist Eric als betrunkener Präsident der McAwesome Corporation zu sehen. Cool gemacht.
  • Spieler können sich zwar zu anderen ins Schiff beamen lassen, aber nach dem Ende des Kampfes, kehren sie wieder dorthin zurück, wo sie vorher waren. Es ist also nicht möglich große Entfernungen zurückzulegen mit dieser Funktionalität, da das Schiff immer noch auf der anderen Seite der Galaxis ist. Es gibt auch keine magische Pfeife, die das Schiff plötzlich auftauchen lässt.
  • Sie machen sich ein wenig über eine Frage lustig, der nach den Umwelteinfluss, den die Entwicklung des Spiels haben könnte, fragt. Sie hätten ja schon einen Greenscreen hinter sich, und versuchen kein Papier zu drucken - in diesem Moment ordnet Eric den Stapel vor sich erstmal.
  • Es wird Friendly Fire geben.
  • Ob man auf seinem Schiff einen für alle sichtbaren Namen oder ein Abzeichen anbringen kann, wird erst in den Tests entschieden. Wenn die Performance reicht, dann ja, sonst nicht.
  • Das Mikrophon hat auch mal wieder einen Auftritt.
  • Es wird um Planeten und Sterne sowie andere Objekte unsichtbare Grenzen geben, so dass man nicht näher heran fliegen kann.
  • Raumschiffe sind immer in dem Hangar, wo man sie als letztes abgestellt hat. Es gibt keine Möglichkeit ein Schiff zu sich zu rufen, man muss sich immer zum Schiff bewegen.
  • Logante und Kingshadow haben mal wieder Videos eingeschickt. Ist ganz lustig.

Wide World News

  • PayPal wird galaktisch! Sie erwarten, dass in den nächsten 10 Jahren es für immer mehr Menschen möglich sein wird ins All zu starten. Selbstredend ist für PayPal, dass man auch im Weltraum Geld benötigt. Sie wollen der bevorzugte Provider von Transaktionsdienstleistungen im interplanetaren Handel werden. Dafür arbeiten sie mit dem SETI Institut zusammen. Es klingt schon ein wenig abgespaced, aber sucht mal bei Google danach.
  • Es war nur eine Frage der Zeit, bis sie die erste Mondlandung im Jahre 1969 im Rückblick mal aufgreifen werden. Die berühmtesten Worte von Niel Armstrong waren allerdings nicht dabei.

Interview mit Justin Binford

  • Er arbeitet in Customer Service und Quality Assurence. Gestartet hat er als freier Mitarbeiter und jetzt haben sie ihn fest angestellt.
  • Justin wäre gern ein richtiger Pilot geworden, aber man kann nicht alles haben. Nun verbringt er seine Zeit mit Simulatoren jeder Art und macht hier und da mal Hubschrauberflüge.
  • Sie werden mit einem externen Partner für Kompatibilitätstests zusammen arbeiten. Dabei werden sie auch feststellen, was die Minimalanforderungen an die Hardware sein werden. 

Quelle: RSI Comm-Link

Kommentare:

  1. Wie immer super..vielen Dank dafür!

    AntwortenLöschen
  2. Jo Danke jessie, ich hab ja so gelacht über..."Die Stimme Gottes" haha.

    grs
    rp

    AntwortenLöschen