Diskussionsrunde: Spannende Diskussionen rund um Star Citizen.

Jeden Freitag ab 20 Uhr.

NewsCast: Die News als Video zusammengefasst.

Jede Woche zu den Lore-Post und Around the Verse

Home || Star Citizen Blog Posts

Observist Reiseguide für Terra

Vor einiger Zeit hatten wir den Reiseguide für New York. CIG hat sich da ja den Reiseführer namens Observist ausgedacht. Dieser berichtet uns über die verschiedenen Städte des UEE Universums und was wir dort besuchen sollten. Natürlich sind die Orte in Star Citizen etwas eingeschränkt, da man auf den meisten Planeten landet, um etwas zu kaufen oder zu verkaufen, das Raumschiff zu reparieren oder für neue Aufträge in die örtliche Bar zu gehen. Aber dennoch sehr schon gemacht.


Das Reisemagazin für Star Citizens: Observist

Für die einen ist es der strahlende Leuchtturm der UEE und das wahre Zentrum der Menschheit. Für andere ist es nur ein schöner Ort für eine Reise. Egal welche Meinung Ihr vertretet, es geht um Terra. Wer noch nie auf Terra war, der hat wirklich etwas verpasst. Wenn man in die Atmosphäre eintaucht und in der ferne die Hauptstadt Terra Prime sieht, dann weiß man warum. Die Wolkenkratzer der Stadt setzten den Standard für menschliche Architektur im ganzen Universum und für die moderne Zeit.

Der Raumhafen von Terra Prime ist recht weit von der Stadt entfernt, damit der Verkehr besser gesteuert werden kann. Die meisten Raumschiffhändler haben ihre Verkaufsflächen direkt hinter dem Rollfeld. Dort kann man alles kaufen, ob Erweiterungen, Waffen oder Reparaturen. Sogar Hangar sind hier kaufbar. Wem Centermass, OmniBel oder Hardpoint Guys etwas sagt, der weiß schon, dass er hier vorbeischauen sollte.

Innenstadt


Wenn man aus dem Zug steigt und in der Innenstadt ist, dann will jeder nur nach oben schauen, und mit etwas Glück ein Stück Himmel zwischen den Wolkenkratzern erhaschen. Aber auch in die andere Richtung ist an dieser Stelle etwas geboten. In der Nähe der Bahnstation gibt es einen bronzenen Eckstein, der ein des ersten Gebäudes war, welches auf Terra jemals gebaut wurde. Es datiert zurück auf das Jahr 2516, als Terra zuerst erforscht wurde.

Die Innenstadt beherbergt den Sitz der Regierung von Terra. Einige hoffen, dass irgendwann auf der UEE Senat sich hier einrichtet. Es ist eine sehr schöne Umgebung, aber recht langweilig, wenn man nicht auf Politik steht. Das Governors Council kann man hier auch besuchen.

Danach sollte man in jedem Fall in die Lounge names Turing's Stop einkehren. Der Besitzer, Korso Flynn, kann ziemlich derb sein. Aber wenn man damit klar kommt, dann ist es ein guter Platz um neue Kontakte zu knüpfen. Und wenn nicht, dann bekommt man wenigstens ein kühles Getränk und eine schöne Aussicht.

Der Block


Wenn man etwas mutiger ist, kann man sich zur letzten Station der Bahnlinie aufmachen. Hier leben die Massen. Da gibt es keine geleckten Straßen und funkelnde Gebäude, sondern das wahre Leben. Der Block ist eine Ansammlung von engen, kleinen Wohnungen. Eine eher raue Gegend.

Der eigentliche Grund hierher zu kommen ist es die Spelunke namens Bones' aufzusuchen. Der Mann hinter dem Tresen ist sich selbst der beste Gast und ist praktisch immer dort. Es laufen schon Wetten, wer das Glück haben wird, ihn mal bei klaren Verstand anzutreffen. Die Aussichten sind düster. Aber er macht einen unglaublich guten Kacho.

Quelle: RSI Comm-Link

Kommentare:

  1. Ich wusste als ich es auf RSI.com gesehen hab, dass die passende Übersetzung hier schon steht^^

    Wie immer aktuell Jessie. Danke.

    Gruss Knuff

    AntwortenLöschen
  2. Ich geh immer erst auf Jessi`s Seite bevor ich auf Roberst`s Homepage gehe. Ist doch viel besser da kann man sich schon einlesen und ist immer auf dem neusten Stand!

    Vielen Dank Jessi!!!!

    Gruß Maverick

    AntwortenLöschen
  3. wie groß meint ihr eigentlich dass die Gebiete werden? zum Beispiel Terra... ein paar häuser? oder doch ne einigermaßen große Stadt wo man ein paar stunden braucht um alles gesehen zu haben?

    AntwortenLöschen
  4. Ich hoffe zumindest, dass es etwas mehr in bestimmten Städten zu sehen gibt, aus dem Raumhafen. Aber das ist natürlich auch viel Arbeit. Also mal sehen ...

    AntwortenLöschen
  5. Hallo jessieblue,

    ich habe mir mal die anderen Blogeinträge angeschaut (z.B. den über die Erde, New York, Spider). Du solltest evtl. mal die dort verlinkten Bilder aktualisieren, da diese noch auf die alte Seite zeigen und somit nicht mehr funktionieren.
    Den Artikel über die Erde findest du z.B. hier:
    https://robertsspaceindustries.com/comm-link/transmission/13014-Galactic-Guide-Earth-amp-New-Jump-Point

    AntwortenLöschen
  6. Und noch etwas (auch wenn es hier nicht hingehört): Schaffst du es vielleicht auch, den Artikel über die Banu zu übersetzen ? :)
    Der ist im 24-Stunden-Marathon nur kurz erwähnt worden...

    AntwortenLöschen
  7. Das ist mir zu sehr Privateer -
    200.000 Spieler oder 300.000 starten in 30.000 Instanzen auf "Terra" und rennen alle erstmal zum besoffenen Bones an der Endhaltestelle. Das wäre ein verdammter Massenauflauf und als Verantstaltung anzumelden :-).

    Ich finde hier fehlt es noch an wahrer dezentraler Größe, eine Zone, in welcher 200.000 Spieler unterkommen können und die sich selbst "trägt", mit genügend NPC, und wie ein riesen SIMS eine Eigendynamik hat, die von außen ein wenig gesteuert wird durch Stellrädchen.

    Das Gleiche gilt doch auch für "echte" Planetenlandungen - so abwegig ist das doch nicht - den Engine so umzuschreiben, dass man durch die Atmosphäre runter fliegen kann.

    Es gibt ja Engines, die riesige Gebiete verkraften - IL2 z.B. - technisch sollte das doch gehen. Die Landschaft kommt aus dem Generator, die Städte und Spelunken und die ganzen SIMS auch.

    Na mal sehen, wo wir über die Jahre hinkommen.

    AntwortenLöschen