Diskussionsrunde: Spannende Diskussionen rund um Star Citizen.

Jeden Freitag ab 20 Uhr.

NewsCast: Die News als Video zusammengefasst.

Jede Woche zu den Lore-Post und Around the Verse

Home || Star Citizen Blog Posts

Galaktischer Guide: Terra System

Terra, der glitzernde Juwel der UEE! Terra III, der Planet wird für gewöhnlich wie sein Stern genannt, hat große Fortschritte gemacht, das kulturelle Zentrum der UEE zu werden. Während eingefleischte Anhänger der Erde solche Aussagen anfechten würden, gibt es keinen Zweifel, dass Terra am Puls der Zeit im zivilisierten Teil der Galaxis ist. Von dem immer größer werdenden Zahl an Hauptsitzen von Megakonzernen bis hin zum Einfluss, die Musik von Terra auf die Popkultur hat, ist Terra ohne Frage der einzige Rivale, der es mit der Erde aufnehmen kann.



Terra: Landeplattform aus der Nähe


Geschichte


Das Terra System, erst 342A genannt, wurde erstmals im Jahr 2508 entdeckt. Danach wurde es als Teil einer 5-System-Langzeitexploration erforscht und untersucht. Das war 2516. Als die ersten Aufnahmen über das Langstrecken-Magnetische-Relay-Netzwerk kamen und den dritten Planeten des Systems zeigten, wussten die Forscher sofort, dass sie einen Riesentreffer gelandet hatten.

Eine natürliche Supererde (Ein Planet mit einer höheren Masse als die Erde, aber kleiner als die der Gasriesen in unserem Sonnensystem) direkt im grünen lebensfähigen Band um den Stern. Terra III hatte erstaunliche Ähnlichkeit mit einer unberührten Erde. Blühend, grün und überquellend mit natürlichen Ressourcen war sofort klar, dass der Planet kolonisiert werden würde. Innerhalb von zwei Jahren worden nicht weniger als sieben Kolonisierungsschiffe in diese Welt geschickt.

Astrophysiker meldeten eigene Ansprüche an, als sie erkannten, dass die einzigartige Position des Terra System und dessen Aufbau es zu einem vielversprechenden Jump Point Nexus machen. Wie das Sol System hat Terra einen gelben Zwerg als Stern. Im Gegensatz zu Sol wurden aber die äußeren Planeten nie geformt. Ohne die Massendiffusion durch die Gasriesen und der Position des Sterns im Zentrum eines dichten Sternhaufens können extrem stabile Jump Points sehr einfach entstehen.

Bis jetzt sind 5 davon entdeckt worden. Forscher glauben, dass ein sechster mehr oder weniger Gewiss ist. Theoretisch können bis zu 24 existieren, auch wenn die Chance, das die meisten stabil genug für Raumschiffe sind, astronomisch gering ist.

Exobiologen hatten auch früh Interesse an dem System. Gewaltige Steinruinen auf dem südlichen Kontinent lassen klar auf eine intelligente Lebensform schließen. Kein andere Hinweis auf diese antike Zivilisation wurde bis jetzt auf den Planeten gefunden. Dies ist eine der meist diskutierten archäologischen Mysterien unserer Zeit.

Terra III war der zwölfte Planet, der von der UEE besiedelt wurde. In vier Jahrhunderten, vor allem auf Grund des Jump Point Netzwerkes und seiner Lage, ist der Planet zu einem der größten Umschlagplätze für Waren geworden. Kiel, Baker, Kilian und andere bekannte System sind nur einen Katzensprung von Terra entfernt. Die weitreichenden Ressourcen, mit denen sorgsam umgegangen wird, um die Umwelt zu schonen, konnte die UEE ihr östliches Expansionsprogramm durchführen.


Terra: Landeplattform mit Sicht auf die Stadt

Aero (Terra I)


Eine unwirtliche Steinwelt unglaublich Nahe an seinem Stern. Auch wenn sehr reich an Mineralien sind bisher die meisten Versuche die Ressourcen auf Aero zu fördern an der Nähe zur Sonne gescheitert. Nicht einmal die besten Umweltschutzanzüge sind fähig menschliches Leben lange genug zu ermöglichen, um Wartung an Fabriken auf einer Welt mit 95 Erdtagen Umlaufzeit durch zu führen.

Pike (Terra II)


Die Abbauanstrengungen auf Pike dagegen sind ein Meisterstück menschlicher Ingenieurskunst. Einer der reichsten Planeten des Universums, wenn es um Mineralien geht, ist gespickt mit tausenden von unbenamten Städten, die täglich Tonnen von Platin, Quecksilber, Eisen und Gold zu Tage tragen.

Mit der dreifachen Umlaufzeit von Aero ist Pike zwar immer noch nicht fähig menschliches Leben für längere Zeit zu ermöglichen. Ohne Atmosphäre gibt es aber auch keine Stürme und sonstige Wetterereignisse, so dass die vollständig Roboter-betriebene Maschinerie höchst effizient, ohne Störungen und sehr geringer Wartungszeit arbeiten kann. Die Minen und Raffinerien auf Pike waren essentiell für Terras Aufstieg und haben es den Menschen auf Terra ermöglicht, ihren Planeten mehr oder weniger unberührt zu lassen.

Terra (Terra III)


Die Hauptstadt von Terra ist New Prime. Sie ist schöne Großstadt an einer Bucht gelegen, die auf den Grundpfeilern der ersten zwei Kolonisierungsschiffe gebaut wurde. Im starken Gegensatz zu den Metropolen der Erde ist in Prime alles von den ersten Siedlern geplant wurden. Dadurch herrscht eine viel bessere Balance zwischen Natur und Zivilisation vor, denn irgendwo anders im Imperium.

Ungleich zu vielen anderen Städten sind die primären Landeplattformen außerhalb der Stadt angelegt, um Verschmutzung und eine Verstopfung des Luftraums zu verhindern. Ein Zug bringt Piloten von und zu den Hangars. Man sollte sich von der relaxten Atmosphäre nicht täuschen lassen: Prime hat alles, was New York und Moskau auch haben. Von Geschäften für Erweiterungen für Raumschiffe bis zum Schwarzmarkt. Die Stadt selbst ist in zwei Bereiche geteilt. Das funkelnde Downtown und die Region für die niederen Klassen, auch bekannt als The Block. Möglichkeiten für Besucher bieten beide Teile der Stadt.

Terras zweitgrößte Stadt ist Quasi, welches in der kälteren südlichen Hemisphäre liegt. Quasi wurde im Schatten massiver Steinruinen gebaut, welche die frühen Erkundungen auf Terra entdeckt haben. Deshalb ist es mehr eine Touristenstadt als Prime. Dennoch gibt es auch einige Konzerne, die in der Region operieren. Crusader Industries, bekannt für ihre Unternehmungen im Stanton System, betreiben hier die Platinum Bay Landeeinrichtungen.

New Austin, ein anderer Ort der initialen Kolonisierung, ist das nächste auf Terra zu einer Industriestadt. New Austin ist ein Business Park - und zwar großgeschrieben - und Heimat für Unternehmen wie Origin Jumpworks und Cronus Devices. Die Lebenshaltungskosten sind in New Austin geringer, so dass die Stadt mehr eine Arbeitersensibilität hat, aber dennoch vermögend im Vergleich zu anderen Welten. Das Kernstück der Stadt ist die Old Hall. Eine frühere Bergbaugilde hatte hier Versammlungen abgehalten. Jetzt wird sie von Fabrikbesitzern, Piloten und Spediteure bevölkert.

Gen (Terra IV)


Oftmals wird die Tatsache übersehen, dass Terras Schwesterwelt, Gen, auch ein bewohnbarer Planet ist. Diese kleinere am weitesten vom Stern entfernte Welt, wurde etwa 100 Jahre nach der ersten Besiedlung von Terra einem Terraforming unterzogen. Heute sind dort die diplomatischen und militärischen Aspekte der Regierung des Systems untergebracht.

Der Planet besteht fast ausschließlich aus Militärbasen und imperialen Verwaltungsgebäuden sowie Wohnraum. Es zeigt, mit welchem Aufwand die Planer des Terra System Arbeit und Vergrnügen zu trennen versuchten. Es gibt eine anhaltende Debatte, ob Gen im Senat repräsentiert werden sollte. Der Planet ist durchaus bevölkerungsreich, auch wenn praktisch alle Einwohner Angestellte der Regierung sind. Bis jetzt hat die Erde jeden Versuch im Keim erstickt, dem Planeten Repräsentanz zu gewähren. Sie sehen es als kaum verschleierten Plan, Terras Einfluss weiter auszubauen.

Quelle: RSI Comm-Link

Kommentare:

  1. Vielen Dank für die Übersetzung!

    AntwortenLöschen
  2. Die Konkurrenz zwischen der Erde und Terra wird sicher einen sehr großen Einfluss auf die Geschichte des SC-Universums haben.

    AntwortenLöschen