Diskussionsrunde: Spannende Diskussionen rund um Star Citizen.

Jeden Freitag ab 20 Uhr.

NewsCast: Die News als Video zusammengefasst.

Jede Woche zu den Lore-Post und Around the Verse

Home || Star Citizen Blog Posts

Galaktischer Guide: Arena Commander

Vor 2943 war Original System durch ihre Ultimate-Serie bekannt. Das ist eine Serie von Action-RPG-Spielen. In nur 8 Jahren haben es die Teenager aus dem Hangar der Eltern, in dem sie MobiGlas-Spiele erstellt haben, zu einem weltweiten Multimedia-Konzern gemausert. Es gab immer wieder Anzeichen dafür, dass sie noch größere und bessere Titel in der Pipeline haben.

Original Systems

Vor kurzen erlebte das Unternehmen einen kometenhaften Anstieg bei den verkauften Einheiten, als sie das extrem erfolgreiche Weltraumspiel Arena Commander.


Unternehmensgeschichte



Die Geschichte von Original Systems geht bis in die 2920er zurück, als der Gründer Henry Garrity mit dem Spieldesign von MobiGlas-Spielen in dem Self-Land Hangar seines Vaters begonnen hat. Das Ergebnis war Ackbar, ein RPG, welches anders war, als alles, was zuvor für das System veröffentlicht wurde.

Garrity sah das Spiel als Prototyp für Ultimate, ein RGP-Scenario, welches ein Dutzend Fortsetzungen haben und die Spielelandschaft stark beeinflussen sollte. Der schnelle Erfolg brachte Garrity einen Deal mit dem Publisher-Schwergewicht Oakhurst Online ein, der die ersten drei Ultimate-Titel vertreiben sollte, bis man nach einem Disput über Qualität der holographischen Karten getrennte Wege ging.

2936 schloss sich Garrity mit seinem Bruder, einem Finanzexperten, und dem Spieleentwickler Charlie Bass zusammen, um Original Systems zu gründen. Im selben Jahr starteten Bass' Caves of Terra, ein Platform-Actionspiel, und Garritys Ultimate IV, welches immer noch als sein bestes Werk angesehen wird. Um 2940 entwickelte Original Systems ein Dutzend Titel und beschäftigte 300 Mitarbeiter in mehreren Studios. Die Firma besetzte sehr erfolgreich einen Nischenmark und nach einhelliger Meinung, waren sie die jenigen, die es auf dem RPG-Markt zu schlagen galt.

Da wusste aber niemand, dass es erst der Anfang des Aufstiegs von Original sein würde. 2940 entwickelte sich eine Freundschaft zwischen Garrity und dem Terranischen Spieleentwickler Tristan Blair. Letzterer hatte eine Reihe erfolgreicher Spiele für die interaktiven Displaywände herausgebracht, wollte aber mit dedizierter Spielehardware in neue Bereiche vorstoßen.

Garrity bot ihm schnell an, den neusten Titel, ein Ultimate-ähnliches RPG namens Times of Myth, zu veröffentlichen. Danach stellte er ihn an, um weitere Original Titel zu erschaffen. Das Endergebnis war nichts anderes als bahnbrechend: der Release von Arena Commander.


Ultimate Serie



Garritys ebenso variabler wie esoterischer Geschmack, machte sich in der Ultimate Serie bemerkbar. Der Spieler konnte eine Welt betreten, die ein Mix von mittelalterlichen Fantasy bis hin zu aktuellen Weltraumabenteuern darstellte. Ein typisches Ultimate Szenario konnte alles von Schwertkampf zu Pferd bis zur Kriegsführung mit Laserwaffen in eine stimmige Geschichte bringen, die dem Spieler echte Entscheidungen abverlangte und nicht nur simples Gekloppe war.

Bis heute wurde 6 Titel der Hauptserie veröffentlicht. Jedes hat die Abenteuer des Hauptcharakters in dem bizarren Universum fortgesetzt. Unerwarteter Weise erwies sich Ultimate als sehr populär unter den Xi'An. Die C-sphere Organic Entertainment Corporation trat an Original Systems heran, um über einen Port von Ultimate III zu sprechen. Es war das erste Stück menschlicher Unterhaltungssoftware, die für außerirdische Kunden angepasst wurde. Dadurch wurde Garrity auch zu einer kleinen Berühmtheit unter den Xi'An und es brachte das Spiel zu einer völlig neuen Zielgruppe.


Arena Commander



Arena Commander

Hornet HUD


Geliebt von Spieler überall in der Galaxis sowie gelobt von jedem Reviewer - von Optimum Glas (das einzige 6-Sterne Review der Geschichte) bis zum New Terran Journal - hat Arena Commander den Ruf des Unternehmens die Art, wie Spiele gemacht werden, grundlegend geändert. Anders als Ultimate legt der Arena Commander sehr viel Wert auf die graphische Darstellung und das Eintauchen in die Welt. Das Spiel zu spielen ist so nah wie man dem Flug in einer Aurora oder Hornet mit moderner Technologie nur kommen kann.

Auch anders als Ultimate ist Arena Commander kein MobiGlas-Titel. Stattdessen nutzt es die schnellsten Computer, die es gibt. Es kann überall gespielt werden, wo es genug Rechenleistung gibt: auf dedizierten Spielerechnern oder (idealer Weise) auf dem Bordcomputer eines Raumschiffes. Während viele Entwickler wohl von so einen Unterfangen abstand genommen hätten, einen Raumschiffcomputer für ein Spiel herzunehmen, sah Blair darin kein Problem. Und sieht man sich die Verkaufszahlen an, dann unterstützen sie seine Einschätzung, dass Spieler Aufrüsten werden, um die bestmögliche Performance zu bekommen.

Im Herzen ist der Arena Commander ein Spiel, welches Piloten gegeneinander im Dogfight in verschiedenen Umgebungen antreten lässt. Alles ist simuliert. Von den verschiedenen Schadensmodellen bis hin zur Hand, die den Joystick im Cockpit bedient. Darüber hinaus wird das Spiel mit einer Reihe Expansion Packs funktional erweitert. Das heißt neue Schiffe oder Szenarios. für eine zusätzliche Gebühr.

Echte Militärpiloten haben das Spiel während der Entwicklung getestet und bescheinigen ihm, dass sie noch nie eine so akkurate Simulation für Heimanwender gesehen haben.

Arena Commander hat eine große Fangemeinde überall in der UEE, die an jedem Wort von Blair hängen, Conventions besuchen und auf die nächste Erweiterung warten. Das Spiel soll auch für andere Medien genutzt werden. Es gibt Pläne für eine Holovid-Serie und auch einen Kinofilm, die in frühen Phasen sind. Gerade einmal ein paar Monate nach dem Release erreichen die Debatten über Arena Commander 2 ihren ersten Höhepunkt.


Die Zukunft


Analysten legen nahe, dass der unglaubliche Erfolg von Original Systems in den letzten 18 Monaten auch letzten ihren Untergang bedeuten könnte. Bis vor kurzen hatte die Firma einen Deal mit Publisher Brainscape, die dabei geholfen haben, die Kosten für der Vertrieb der Spiele zu stemmen. Die öffentliche Nachfrage für Arena Commander war so groß, dass alle Parteien alle Hände voll damit zu tun hatten, die noch nicht bedienten Aufträge abzuarbeiten.

Die Kosten für den Aufbau der ganzen Infrastruktur heißt, dass Originals nächster Titel, egal ob Ultimate VII oder Arena Commander 2 (oder Blairs Lieblingsprojekt, eine historische Flugsimulation), genauso hohe Verkaufszahlen erreichen müssen, damit das Unternehmen überleben kann.

Noch schlimmer wäre, wie manche befürchten, die mögliche feindliche Übernahme durch einen größeren Publisher. Wenn das passiert, wären die Auswirkungen auf die einzigartige Unternehmenskultur und die Kreativität des Spieledesigns katastrophal.

Quelle: RSI Comm-Link

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen