Diskussionsrunde: Spannende Diskussionen rund um Star Citizen.

Jeden Freitag ab 20 Uhr.

NewsCast: Die News als Video zusammengefasst.

Jede Woche zu den Lore-Post und Around the Verse

Home || Star Citizen Blog Posts

DFM Wochenbericht: Austin

Eric Peterson ist Studio Director in Austin, welches für das persistente Universion verantwortlich ist und am DFM mitarbeitet. Er ist ein bisschen Müde vom Ausweichen vor Raketen in den Tests, aber er sieht das Licht am Ende des Tunnels. Sie haben viele Bugs aus dem Serverprogramm lösen können und hoffen, dass es bis zum Start stabil laufen wird.


Verschiedene Helmdesigns


Gesichtsstudie


Neben dem Fixen der Bugs haben sie auch neue Hardware für das Buildsystem angeschafft, wovon sie sich erhoffen, dass sie schneller Patches erstellen und verteilen können werden. Beim DFM kommt es Eric so vor, als würden sie mit einer Gießkanne voll Schädlingsbekämpfungsmittel über das Module gehen und Bugs (siehe Wikipedia) eliminieren.

Das Design-Team um Rob Irving beschäftigt sich schon mit dem persistenten Universum. Aber jedes mal, wenn sie eine große DFM-Runde machen, muss man sich vor ihm und seinen Raketen in Acht nehmen.

Das Audio-Team hat die erste Version der Star Citizen Musik von Pedro Camacho in das DFM eingebaut. Außerdem gibt es verschiedene Soundeffekte für die Manövrierdüsen aller Schiffe, sowie spezielle Effekte für die 300i und die Aurora. Da man jetzt sehen kann, wie die Musik in einem Dogfight mit anderen Schiffen wirkt, machen sie auch kleinere Anpassungen zur Musik und den Effekten.

Auf der Art-Seite haben die Entwickler von CGBot einige Verbesserungen an den Schadensstufen der 300i und der Aurora durchgeführt. Beim Testen der Schiffe ist ihnen aufgefallen, dass sie zu enthusiastisch waren, was die Kleinteiligkeit der zerstörten Teile anging. Teilweise sollen sie so klein gewesen sein, dass es nach Pixel-Nebel aussah. CGBot hat die zu kleinen Teile in den Schadensmodellen zusammengeführt, so dass sich stimmige Effekte ergeben.

Das interne Art-Team hat weiter am Helm für das DFM gearbeitet und viele Schiffskomponenten erstellt oder verändert.

Das Animations-Team hat einen neuen Mitarbeiter dazubekommen. Sie haben auch die Gesichtsanimationen mit einer Kombination von Joints- und Blend-Shapes zum Laufen gebracht. Es gibt eine neue Kameraposition, die ein besseres Gefühl für die First Person Sicht bieten soll. Außerdem git es weitere Schiffsanimationen.

Es stehen neue Animationen für die das Ein- und Aussteigen in die 300i bereit. Desweiteren haben sie begonnen die Animationen für das Cockpit, in denen der Charakter mit den Bedienelementen interagiert, und die Schleudersitz-Animation zu erstellen.

Das QA-Team hat weiter getestet und arbeitet dabei mit den neuen Testpartnern von Foundry 42 zusammen, welche eine große Hilfe beim Testen waren und auch einige Verbesserungen an der QA-Arbeit vorgeschlagen haben. Somit können sie jetzt fast 24 Stunden rund um die Uhr Testen. Sehr hilfreich ist aber auch, dass alle Abteilungen von CIG beim Testen helfen und so Feedback aus vielen verschiedenen Blickwinkeln zusammenkommt.

Abseits vom DFM versuchen sie Motion Capture Daten für den FPS-Teil herzustellen. Sie haben auch neue Animationen für das Herumrennen im Hangar bereit und arbeiten an Animationen für Werbefilme für die nächsten Schiffe.

Das Produktionsteam versucht der Entwicklung her zu werden und die gefixten Bugs in ihr Managementsystem einzutragen bzw. selbiges Up-To-Date zu halten. Sie arbeiten auch an einem globalen Plan für die Schiffe, der es allen Citizens erlauben soll, alle Schiffstypen im Universum zu fliegen.

Quelle: RSI Comm-Link

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen