Diskussionsrunde: Spannende Diskussionen rund um Star Citizen.

Jeden Freitag ab 20 Uhr.

NewsCast: Die News als Video zusammengefasst.

Jede Woche zu den Lore-Post und Around the Verse

Home || Star Citizen Blog Posts

Etwas Besonderes

In Wingman's Hangar am Freitag wurde der Forum-Post, um den es in diesem Artikel gehen soll, zum wertvollsten Post der letzten Woche gekührt. Wenn Ihr mich fragt, dann war das völlig zu recht. Joel, der Autor, hat seine Gefühle und Gedanken über die Entwicklung von Star Citizen und seiner Spielehistorie einfach niedergeschrieben und trifft damit bei mir jedenfalls voll ins Schwarze - eben etwas besonderes.


Anflug auf ArcCorp im Stanton System

It's not every day that you come across something special. Something that gives you emotions to remember or changes who you are for the better. It's certainly not every day that something comes along that has the same sort of impact, on many people.
This is the first post that I have given to any gaming forum on the Internet. Usually I'm quite content to surf the boards for any bit of information that I'm after and post questions if searches are unsuccessful, but not so much to give my opinion or feedback. As well as being my first gaming post, this is the first post giving my feelings. This tells me straight away, that, yes, there is something special here.

This is the first game I've invested in that wasn't complete, just because I truly want to believe that there will be something special created. I want to re-live some of my childhood. For me this isn't just another game, it's a chance to experience those lost emotions that were so, so strong. The fond memories of my childhood and experiencing my first PC, the Amstrad PC-20 and playing computer games is something special to me. Starting the upgrade path to a 286 and continuing on to this day with a new PC computer on my desk, on average every two years. I have nearly lost the emotions that came along with upgrading your PC so that you could play the latest game. The games now do not give you that same 'step' change as before. I do remember why I needed the upgrade, so much, to the 286. To play my first Wing Commander, the excitement I had before I got home to play and the absolute joy I was in when playing are something that I haven't felt for a long while. Sure I've come close, but never quite there. I thought maybe because I've 'grown up' and have now more competing priorities that losing this was a natural progression in life. Sure there is a little of excitement when I purchase a new game, but the excitement and continued joy of the experience are short lived as the games seem the same and just lack that something special.

I don't know but maybe the production companies making these games are focusing too much on shareholder returns and not the games and the emotions they can bring to people. It's true passion that makes the difference. I believe Mr Roberts when he mentions that his goal is to release a game to the community, sure he needs to make money from it, we all need to make money to survive, however I believe his driving force is the game and the people's emotions they will receive from playing. His goal will not be met if he makes a fortune from this game and the community generally don't experience something different, something special. However sometimes in life you can recognise when there will be nothing but success, you recognise small differences to the norm and you know it's simply a matter of time until it happens because you recognise early that there is something special happening. It's a force that you only start to recognise subtlety but then it grows and grows until you're certain it's there. This post for me, tells me, that I'm certain there is that special something here. The fact that I am now, once again, starting to re-live some of those same emotions I experienced 20 years ago (and the game is not even released), tells me that there is something special happening.

Never before have I been able to follow the development of a game to this detail. Never before have I felt like I've been involved in the development of a game. I've stopped playing all other computer games to follow just the development of this one. I have lost interest in all my other games even the very recent ones just purchased, I just don't feel the need to play anymore. Instead, I jump on the Comm-Link and read the posts and watch the videos. The fact that I can follow the development through a 30-40min video each week is fantastic. It's not a post/video here and there when the developers feel like it, it's a continued information delivery discipline that only helps to grow the community and reinforce the fact that there is something special here.

I just want Mr Roberts and all the development team to continually recognise and not lose sight of the fact, just because they are living the development every day, that what they're working on, is really something special. I also applaud Mr Roberts for having the entrepreneurship and passion to make his vision happen and yes, again, you could say, something special.

Joel

Joel schreibt in seinem Post, dass es selten ist, dass man über etwas besonderes stößt. Etwas, das Emotionen auslöst, an die man sich noch in Jahren erinnern wird. Er fügt hinzu, dass es noch seltener sei, dass so viele Menschen das gleiche Fühlen. Für ihn ist es der erste Post in einen Spiele-bezogenen Forum und schon deshalb findet er, dass es sich hier um etwas Besonderes handelt muss.

Es ist für ihn, wie für viele andere auch, das erste Spiel, das er mit Geld unterstützt, bevor das fertige Produkt in Sichtweite ist. Er möchte einen Teil seiner Kindheit und Jugend nochmal aufleben lassen und insbesondere die Emotionen nochmal fühlen, die es damals so geil gemacht haben, diesem Hobby nachzugehen. Computerspiele zu spielen ist etwas besonderes für ihn.

Angefangen beim Amstrad PC-20 über einen 286 und weitere neue Computer alle zwei Jahre hat mittlerweile fast alle Emotionen die früher mit dem Aufrüsten oder Neukauf einhergehen verloren. Viele Spiele heute reizen den Rechner nicht aus und so geht auch das Gefühl verloren, dass ein Neuer Rechner früher gebracht hat. Er nennt als Beispiel Wing Commander I. Für dieses Spiel hat er den 286er gekauft und er schreibt, dass die Aufregung und Vorfreude extrem groß war und dann natürlich auch als es dann so weit war und er spielen konnte.

Heute dagegen ist er kaum mal von irgendeinem richtig begeistert. Wenn es dann doch mal geschieht, hält die Freude nicht lange an, da die Spiele alle gleich zu sein scheinen und einfach etwas besonderes vermissen lassen. Er überlegt auch, ob er vielleicht einfach älter und unaufgeregter geworden ist und einfach andere Lebensbereiche wichtiger geworden sind. Wahrscheinlicher ist aus seiner Sicht aber, dass die Publisher zu sehr auf den Aktienkurs schielen, anstatt sich auf die Spiele und die Emotionen zu konzentrieren, die sie bei den Spielern erzeugen.

Er glaubt, dass es Chris Roberts bei Star Citizen genau darum geht. Nämlich ein Spiel abzuliefern, das den Spieler in die Welt eintauchen lässt, das ihn die Emotionen spüren lässt, für die Computerspiele erschaffen werden sollten. Manchmal im Leben kann man spüren, dass sich etwas verändert. Erst in kleinen, unbemerkten Schritten und dann, wenn es für immer mehr Menschen offensichtlich wird, werden die Schritte und der Erfolg größer. Dieses Gefühl hat er mit Blick auf Star Citizen. Es erinnert ihn an die geile Zeit vor 20 Jahren und an die Emotionen von damals, die er nun wieder durchleben kann. Auch das zeigt ihm, dass etwas besonderes vor sich geht.

Niemals zuvor hat er der Entwicklung eines Computerspiels so nah verfolgt, wie bei Star Citizen. Niemals zuvor fühlte es sich so an, als seien die Spieler mit die Entwicklung eingebunden. Er hat das Spielen anderer Spiele mehr oder weniger aufgegeben und verfolgt nur noch die Entwicklung dieses Spieles. Er schreibt, dass die 30/40 Minuten Video pro Woche und die ganzen Comm-Link-Einträge von ihm verschlungen werden. Sie helfen, die Community in die Entwicklung einzubeziehen und so etwas besonderes zu schaffen.

Abschließend bedankt er sich bei Chris Roberts und seinem Team für die bisher geleistete Arbeit und erinnert die Entwickler daran, dass für ihn dieses Projekt etwas ganz besonderes ist.

Ich habe es Eingangs schon geschrieben, dass ich die Aussagen nur unterstreichen kann. Ich mein, ich habe schon einige Projekte im Internet angefangen, aber bei keinem habe ich so viel Motivation gehabt, wie bei diesem. Vieles hat nichtmal ein oder zwei Wochen überlebt. Den Star Citizen Blog werde ich mindestens bis zum Release betreiben, wahrscheinlich auch noch darüber hinaus.

Ich bin genau wie Joel aus einer Art Lethargie erwacht, als Chris Roberts im Oktober Star Citizen enthüllt hatte. Es war mehr oder weniger sinnlos geworden den jeweils neusten Computer zu haben, da bei den ganzen Konsolenports der letzten Jahre der PC eh völlig unterfordert ist und so ein jahrealter Rechner ausreichte. Ich teile mit Chris die Hoffnung, dass sich dies in den nächsten Jahren nicht nur durch Crowdfunding ändern wird und bin sehr gespannt, welche Impulse Star Citzen dafür geben kann.

Quelle: RSI Forum

Kommentare:

  1. Würd ich sofort unterschreiben :-)

    Aber auch die Community ist die geilste, welche mir bislang untergekommen ist!
    Schon jetzt bilden sich Allianzen, werden Pläne geschmiedet, sogar Koalitionen und Kartelle entstehen. Mit den dazu passenden Hintergrundgeschichten. Wir bevölkern die Welt von Star Citizen schon jetzt und alles wächst und gedeiht.

    Es ist wirklich toll ein Teil von alle dem zu sein!

    Gruß OneEyed Monkey

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Da hast du vollkommen Recht.
      Bin deiner Meinung!

      Gruß Mic Der Jaeger

      Löschen
  2. Pionierstimmung! Kann mich dem ganzen nur anschliesen! Super beitrag. Du machst das echt klasse!

    Gruß
    Leguan

    AntwortenLöschen
  3. Dem kann ich nur zustimmen Star Citizen ist etwas ganz besonderes wie Wing Commander damalß wir werden irgendwann nach 20 jahren zurrück blicken und sagen damalß haben wir an diesem mega Projekt mitgewirkt wir können stolz darrauf sein dass wir so viel Geld in dieses Mega Projekt gesteckt haben Star Citizen wird selbst in 20 jahren noch seines gleichen suchen.

    AntwortenLöschen
  4. Roberto Martinelli8. Juni 2013 um 13:49

    Kann mich dem nur anschliessen.. Ich bin ein zocker, spiele jeden abend aber die spiele machen mir einfach nicht mehr soviel spass wie damals. Da ich ein absoluter spacesim und auch solche filme wie star trek battlestar usw liebe, passt das spiel einfach absolut. Ich lese jeden einzelnen tag news, arbeite beim aufbei eines riesen clans mit und rede jeden abend im TS mit den clankollegen über star citizen.. für mich ist Chris Roberts einfach ein gott :D

    AntwortenLöschen