Diskussionsrunde: Spannende Diskussionen rund um Star Citizen.

Jeden Freitag ab 20 Uhr.

NewsCast: Die News als Video zusammengefasst.

Jede Woche zu den Lore-Post und Around the Verse

Home || Star Citizen Blog Posts

26 Millionen erreicht: Erweiterte Trägerschiffsysteme

Schon wieder haben wir die nächste Million geschafft. Es geht jetzt Schlag auf Schlag. Ende des Monats ist dann ja auch noch das Ende von LTI für Original und Veteran Unterstützer, wo wir ja alle das ein oder andere Schiff noch einmal im Shop erwarten. Pessimistisch geschätzt sollte bis dahin auch das neue Stretch Goal von heute geschafft sein.

26.000.000 erreicht

It looks like the Hornet launch couldn’t end without one final stretch goal unlocked! Our backers have hit the incredible $26 million mark, which enables us to expand the capital ship mechanics in Star Citizen.

Enhanced Capital Ship Systems – In addition to the command and control systems we’ve already outlined, we’re going to expand capital ship functions! Lead a damage control team to fight fires and repair key systems during battle, control internal bulkheads to slow boarders and man a number of consoles, like navigation and engineering, that will make commanding a capital ship feel even more immersive.

In honor of this goal, I’d like to share the very first in-engine shots of the Idris corvette’s interior, showing the hangar bay and engine room. The design team is very eager to get to work on expanding capital ship interactivity; we have some new ideas about how to make crews interesting and can’t wait to try them out.

Chris Roberts findet, dass der Hornet-Verkauf ja nicht hätte Enden können, ohne, dass noch ein Stretch Goal geknackt wird. Es sind jetzt 26 Millionen von den Unterstützern zusammengekommen, wodurch nun die Spielmechaniken auf Trägerschiffen erweitert werden:

Erweiterte Trägerschiffsysteme: Zusätzlich zum schon bekannten Command & Control System soll es weitere Funktionen geben. Man kann das Team zur Schadenskontrolle führen und Brände an Bord bekämpfen. Es ist auch möglich Systeme während eines Kampfes reparieren oder Schotten schließen, um Enterkommandos aufzuhalten. Konsolen für die Navigation und Maschinenraum können besetzt werden, so dass sich das Befehligen eines Trägerschiffes noch realistischer anfühlt.

Als kleines Extra für dieses Ziel hat er noch die ersten Ingame-Bilder des Idris-Corvette Interieurs, die den Hangar und den Maschinenraum zeigen. Das Designteam freut sich schon auf die Arbeit an den erweiterten Mechaniken für Trägerschiffe. Sie haben einige neue Ideen, wie sie das Crew-Leben interessant gestalten können. Sie können es kaum erwarten es auszuprobieren.


Idris Hanagar

Idris Maschinenraum

Idris Innenraum

For the $28 million stretch goal, we have something we’re very excited about here at Cloud Imperium: a second option for your Star Citizen starter ship! Here’s the goal:

New Starter Ship – The team at Consolidated Outland has decided to take Roberts Space Industries head on in 2944 by premiering the Mustang personal spacecraft. We will use these additional resources to create another ship company and starter ship for Star Citizen. The new ship will be offered for sale alongside the Aurora, so players have a choice between two options to begin the game!

Für das 28 Millionen Ziel haben sie etwas, worüber sie bei Cloud Imperium sehr begeistert sind. Eine zweite Option für das Starter-Schiff in Star Citizen.

Neues Starter-Schiff: Das Team von Consolidated Outland hat sich entschieden mit Roberts Space Industries 2944 in direkte Konkurrenz zu treten und ihr neues Mustang Raumschiff für den persönlichen Gebrauch anzubieten. Die zusätzlichen Mittel aus dem Erreichen des Ziels werden für einen neuen Raumschiffhersteller sowie ein neues Starter-Schiff für Star Citizen verwandt. Das neue Schiff soll neben der Aurora zum Verkauf angeboten werden, so dass Spieler zwei Alternativen haben, mit welchem Schiff sie ins Spiel starten wollen.

Founded by maverick trillionaire Silas Koerner, Consolidated Outland is an up-and-coming spacecraft concern, the first ever headquartered on a frontier world. Koerner, who made his sizable fortune in jump-communications, founded the company as an attempt to strike back at what he sees as the overly-regulated spacecraft industry. With facilities established as far from possible from the prying eyes of competing corporations, Outland is quickly becoming one to watch.

After finding initial success with spacecraft conversion kits, Outland is now ready to run with the big boys: the new Mustang spacecraft line is preparing to go into mass production is priced to compete with Roberts Space Industries’ Aurora. Using newly-developed construction techniques and ultralight material alloys sometimes considered unsafe, the Mustang pushes power ratios to the limit. The result is a sleek, stylish spacecraft that weighs less than the Aurora and has more options for engines and thrusters… at the expense of some stability, weapons hardpoints and cargo capacity.

Consolidated Outland ist ein vom eigenwilligen Billionär Silas Koerner gegründeter aufstrebender Raumschiffkonzern. Es ist der erste, der in einer Grenzwelt beheimatet ist. Korner machte ein beträchtliches Vermögen mit der Jump-Kommunikation und gründete das Unternehmen als ein Versuch gegen die seiner Meinung nach überregulierte Raumschiffindustrie etwas zu unternehmen. Mit seinen Produktionsstätten so weit wie nur irgend möglich weg von den neugierigen Blicken der Konkurrenz, ist Outland sehr schnell eine Größe geworden, die man beobachten muss.

Nach den anfänglichen Erfolgen mit Umwandlungskits für Raumschiffe ist Outland nun bereit es mit den ganz großen aufzunehmen. Die Mustang Raumschiffe sind für die Massenproduktion bereit und sind mit einem Preis versehen, der mit der RSI Aurora konkurriert. Sie setzen neu entwickelte Produktionstechniken und extra-leichtes Metalllegierungen ein, die andere für unsicher halten. Die Mustang schiebt die Leistungskennzahlen an ihre Grenzen. Das Ergebnis ist ein schlankes, stylisches Raumschiff, welches weniger als die Aurora wiegt und mehr Wahlmöglichkeiten bei Antrieb und Schubdüsen hat. Auf der anderen Seite geht das auf Kosten der Stabilität, der Waffenplattformen und des Ladevolumens.

The Mustang isn’t planned as a replacement for the Aurora, it’s another option that may better suit some play-styles. Want a reliable personal starship? Go with the Aurora. Want something with a little more power, at the expense of cargo? Try the Mustang!

We plan to assign a top concept artist to develop the look of the Mustang… and, as always, you’ll follow the whole process! When it’s ready, we’ll make Mustang packages available in the pledge store; users who prefer the new ship to the base Aurora will be able to make the switch at no cost (LTI will transfer, where applicable.) New players will be able to start the game with a significant choice, increasing immersion all the more!

The additional funding that backers are providing let’s us secure the resources to build ships, planets and systems that go beyond the original budget… but not the original vision. Thank you for helping make Star Citizen all that much better, with more immersion and more choices that will allow players to shape their experiences.

— Chris Roberts

Die Mustang ist nicht als Ersatz für die Aurora geplant. Es ist eine andere Option, die vielleicht je nach Spielstil besser passen könnte. Wer eine zuverlässiges persönliches Raumschiff benötigt, der nimmt die Aurora. Wer etwas mehr Leistung an Stelle von Cargo haben will, wählt die Mustang.

Chris Roberts möchte ein Top-Designer mit der Aufgabe betrauen, das Aussehen der Mustang zu entwickeln. Wie immer werden wir den ganzen Prozess mitverfolgen können. Wenn es fertig ist, werden sie Mustang-Pakete in den Pledge-Shop stellen. Spieler, die das neue Schiff der Aurora vorziehen, werden die Möglichkeit haben, ohne weitere Kosten zu tauschen (LTI wird mitgenommen, wenn zutreffend). Neue Spieler werden das Spiel mit einer signifikanten Entscheidung starten, was das Eintauchen in die Welt noch weiter vertieft.

Mit den zusätzlichen Mittel der Unterstützer kann Chris Roberts mehr Ressourcen einplanen, die Raumschiffe, Planeten und Systeme bauen, welche über das ursprüngliche Budget hinausgehen... Aber nicht über die eigentliche Vision. Am Ende bedankt er sich wieder bei jedem, dass Star Citizen viel besser werden kann, mit mehr Immersion und mehr Optionen für die Spieler.

Quelle: RSI Comm-Link

Kommentare:

  1. Das neue Goal hört sich interessant an. Mehr vielfallt ist immer gut und wenn es zum lebendigen Universum beiträgt, um so besser! ^^

    PS: Du machst hier ungebremmst tolle Arbeit Jessie, weiter so!

    Aber ...
    ... kann es sein, dass ich das Hornet Video übersehen habe, oder bastelst du noch an der Übersetzung?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das Video hatte ich angefangen, aber es liegt in einer ungewöhnlichen Auflösung vor, so dass rechts und links Ränder fehlen. Deshalb habe ich es erst einmal bei Seite gelegt. Generell fehlen aber noch weitere Sachen, die nur angefangen sind... Ich hoffe, dass ich diese in dieser Woche herausbringen kann.

      Löschen
  2. Hallo jessi,

    auch von mir ein dankeschön an deine tolle Arbeit! :) Ich besuche täglich deinen blog!

    Die Möglichkeit neben der Aurora bald ein anderes Schiff wählen zu können, ist der Hammer.

    Ich habe aber eine ganz allgemeine "Star Citizen" Frage an dich, die das Internet nicht richtig beantworten kann. Wie schätzt du die kommenden Systemanforderungen für die besten Settings in Star Citizen ein. Die Beiträge die ich gefunden habe, gehen in dieser Hinsicht weit auseinander :/

    Viele Grüße
    Anony.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das mit dem Einschätzen ist bei diesem Titel sehr schwer.

      Die ursprüngliche Aussage von Chris Roberts war 'GTX880/980 oder vergleichbar' (je nachdem, in welchem Jahr das Spiel herauskommt) und entsprechende Restkomponenten, um das Spiel auf High-Ultra, bei der dann üblichen Bildschirmauflösung (single monitor; meine Spekulation zur Standardauflösung Ende 2014: 1440p), spielen zu können.

      Ab welchen Komponenten das Spiel flüssig spielbar sein wird, zeigt sich dann frühestens zur PU Alpha, angesetzt Mitte 2014. Einen ersten Ausblick auf die Performance können wir (und CIG) am Ende diesen Jahres mit dem Dogfighting Modul erhaschen, während dessen Verlauf sie viele Sachen erstmals ausloten werden, zum Beispiel die maximal mögliche stabile Instanzgröße.

      Insofern: Jetzt einen PC für Star Citizen zu basteln, ist arg verfrüht - 'ausreichend stark' für das Dogfighting Modul tut es erstmal, weiteres Geld sollte zurückgelegt werden bis der Releasetermin in Sicht ist und die nächste oder übernächste Hardwaregeneration bereitsteht, wenn man schon extra für SC aufrüsten möchte.

      m-zwo

      Löschen
  3. Capital Ship würde ich aber dringend als Großkampfschiff übersetzen. Ich schätze dass es mit der erweiterten Funktionalität schon ab der Korvettenklasse los geht - das heißt schon die hier abgebildete Idris würde davon profitieren und eben nicht nur die Trägerklasse..

    @Anony: 1. weiß das noch KEINER. Nicht mal CR. ein guter richtwert sind aber Crysis3 brenchmarks auf die man wohl noch ne schippe drauf schlagen muss.
    2. kommt es auf die Auflösung deines Bildschirms und darauf an ob es unbedingt Very High sein muss oder Medium Details reichen.
    überleg aber auch schon (isb. wegen OR). Ich schreib mal zum diskutieren ein Forumpost ;)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. "Capital Ship würde ich aber dringend als Großkampfschiff übersetzen. (...)"
      ^This.

      "Forumpost"
      ^This! Dank an Sensei, zu finden hier:
      http://forum.starcitizenblog.de/viewtopic.php?f=3&t=25

      m-zwo

      Löschen
  4. Dieser Blog ist der mit abstand beste denn ich kenne :)
    Großes lob an dich tolles design und immer toll übersetzte infos :)

    AntwortenLöschen