Diskussionsrunde: Spannende Diskussionen rund um Star Citizen.

Jeden Freitag ab 20 Uhr.

NewsCast: Die News als Video zusammengefasst.

Jede Woche zu den Lore-Post und Around the Verse

Home || Star Citizen Blog Posts

Galaktischer Guide: Rihlah

Rihlah, ein Xi’An-Wort, das Quelle der Macht bedeutet, ist eine frühere Militärbasis, welche einen Sprung hinter der Perry Linie liegt. Die Xi'An haben in dem System eine Präsens aufgebaut, um industrielle Güter zu erzeugen. Mit dem Aufstieg der Menschen und der damit verbunden Bedrohung,
wurde Rihlah zu einer Sammelstation für das Militär umgebaut.

Rihlah System

Die zwei Planeten wurden dem Terraforming unterzogen. Riesige Militäranlagen, Trainingseinrichtungen und Munitionslager wurden aufgebaut. Wenn das Xi'An Imperium jemals einen offenen Krieg gegen die Erde geführt hätte, dann wäre Rihlah der strategische Ausgangspunkt gewesen.

Heute ist Rihlah jedoch ein Beispiel für das auftauende Verhältnis zwischen den Xi'An und den Menschen. Da immer mehr Handel und andere Beziehungen zwischen den Mächten bestehen, wurde die stehende Invasionsflotte zurückgezogen und Rihlah auch formal wieder in die ursprünglich gedachte industrielle Zone verwandelt.

Die Umwandlung - sowie die Integration der Menschen auf den Planeten des Systems - haben einen interessanten Effekt. Sie resultierten in einen einzigartigen Ort, den menschliche Besucher erkunden können, wenn auch in sehr klaren Grenzen.

Das Rihlah System

Astronomisch ist Rihlah ein A4-Main-Sequenz-Stern mit einen großen grünen Band, welches einige große Ökosysteme beherbergen kann. Jump Points führen sowohl zu menschlichen, als auch Xi'An Welten, auch wenn letztere auf offiziellen Karten nicht verzeichnet sind. Nachdem die Invasionsflotte zurückbeordert wurde, sorgt jetzt eine gut ausgebildete Grenztruppe für Ordnung, die es für Schmuggler nahezu unmöglich macht in den Xi'An Raum vorzudringen.


Innere Planeten (I, II & III)



Die ersten drei Planeten in dem System sind größtenteils vernachlässigbar. Rihlah I ist ein steiniger, nah am Stern gelegener Protoplanet, der keine uns bekannte Lebensform beherbergen könnte. Rihlah II ist ein "Puffy Planet": Ein Gasriese, der ungewöhnlich nah dem Stern ist, mit einem großen Radius, aber sehr geringer Dichte. Aus beiden Gründen stellt der Planet keine effektive Auftankstation dar. Rihlah III ist ein Welt, so groß wie die Erde, mit einem schnellen Umlaufzeit. Die dünne Atmosphäre und die Oberfläche mit zerklüfteten Felsen laden nicht gerade zum Terraforming ein.


Rihlah IV (Shorvu)



Der vierte Planet im Rihlah System ist Shorvu ("sure-vu"). Er wurde zum Bau von Militäranlagen von den Xi'An dem Terraforming unterzogen. Zusätzlich gibt es überall auf dem Planeten Trainingseinrichtung und Fabriken zur Herstellung von Waffen mit mittlere Reichweite, um die Bodeneinheiten auszurüsten.

Rihlah IV
Mit der Abrüstung im letzten Jahrhundert wurden die militärischen Einrichtungen auf Shorvu systematisch abgetragen und durch industrielle Zonen ersetzt. Allein diesem Prozess zuzusehen, war faszinierend. Riesige von Xi'An gesteuerte mechanische Ameisen haben Gebäude zerlegt und Objekte wieder in ihre Grundmaterialien zurückgeführt.

Heute ist die Verwandlung in eine industrielle Welt nahe zu abgeschlossen, auch wenn überall Narben der militärischen Nutzung zu sehen sind. Xi'An Unternehmen sind in großer Zahl nach Shorvu gekommen. Anders als die meisten - eigentlich nahezu alle - Xi'An Welten, sind Menschen auf Shorvu mehr als Willkommen. Es gibt einen Landeplatz im Industriekomplex in Yathi, einer früheren Megapolis für das Training der Xi'An Truppen.

Dies war eine bewusste Entscheidung der Xi'An Regierung. Unternehmen, die mit den Menschen interagieren wollen, bekommen Steuervorteile, wenn sie ein Büro auf Yathi eröffnen. Damit können sie das menschliche Eindringen in den Raum der Xi'An auf ein absolutes Minimum halten. Das Ergebnis ist ein "Büro Park" mit Shops von allen Größen des Universums, von Schiffherstellern wie MISC-Xi'An und Aopoa bis hin zu Nahrungsmittelherstellern und Import/Export Juristen.

Die Kultur stellt einen interessanten Mix dar. Viele der Shops beschäftigen menschliche Mitarbeiter, verlangen aber traditionelle Xi'An Verhaltensregeln und Methoden der Interaktion. Die industrielle Region rund um Yathi ist mehr oder weniger auf Menschen zentriert. Jedes verkaufte Khartu-al wird auf einer Produktionsstraße in der Nähe von Yathi hergestellt. Genauso produzieren mehrere von MISC kontrollierte Fabriken die  Xi'An spezifische Version der Hull-D.

Shorvu kauft aber auch Güter von Außen ein, um die industrielle Entwicklung voran zu treiben. Schwermetalle und eine Vielzahl von Elektronikteilen werden benötigt. Auch die Bevölkerung hat sich immer mehr darauf eingestellt, diese Produkte von menschlichen Händlern zu kaufen, wenn notwenig.


Rihlah V (Xi)



Der Planet wird von den Einheimischen Xi ("zee") genannt und ist klassifiziert als Wohn-Welt der Xi'An. Xi ist etwa 3,5 Mal so groß wie die Erde und weist ein ebenso mildes Klima auf. Wie bei allen anderen Planten der Xi'An, die sich genau auf eine Aufgabe fokussieren, findet man hier unglaublich geordnete Ergebnisse vor, die man nirgendwo auf einer menschlichen Welt findet. Schätzungen gehen davon aus, dass zwischen 50 und 100 Milliarden Xi'An in den aufgetürmten Lebensräumen wohnen, welche die Basis der Dutzenden von riesigen Städten sind.


Rihlah Eindrücke

Die Ausnahme ist Corilla, eine kleine Stadt, die von dichtem tropischen Regenwald umgeben ist. Sie ist geöffnet für Nicht-Xi-An. Dadurch ist Corilla zum de-fakto Standard Umschlagplatz für jeden interessierten Xi'An geworden, der mit Menschen, Banu oder Tevarin interagieren möchte. Über die Jahre hat sich in der Stadt eine Gemeinschaft von Ex-Patrioten und politischen Flüchtlingen der UEE angesammelt, die damit begonnen haben unauffällig ihre menschliche Kultur in die standardisierte Architektur der Xi'An Wohn-Welten einzubringen.

Die UEE hat keine Verfügungsgewalt im Xi'An Raum, wodurch Corilla zu einem beliebten Ort wurde, wo man sich in aller Öffentlichkeit verstecken kann. Natürlich muss man aber bedenken, dass die Xi'An normalerweise kriminelle Machenschaften zwischen Menschen nicht verfolgen. Deshalb ist die Stadt auch ein offener Hafen für die berüchtigtsten Kopfgeldjäger.

Besucher seien gewarnt, dass sie nicht versuchen andere Regionen des Planeten aufzusuchen. Dies hat sowohl soziologische, als auch praktische Gründe. Die Kultur der Xi'An ist immer noch sehr auf sich selbst fixiert und lehnt Menschen außerhalb von Corilla kategorisch ab. Jeder, der in einer anderen Siedlung entdeckt wird, muss sich als Spion verantworten. Bisher zeigte die Regierung der UEE wenig Interesse ihren Einfluss geltend zu machen, um das Leben von Touristen zu verschonen, die sich in solchen Situationen wieder fanden.

Zusätzlich ist es generell nicht möglich einfach aus Corilla herauszulaufen. Die Siedlung ist von Regenwald umgeben und kann unmöglich durchquert werden. Dort gibt es gleich mehrere giftige Pflanzenarten und noch tödlichere Tierwelt. Der gefürchteste unter letzteren, ist das Rihlah Jumpbeast.


Rihlah VI



Von der Oberfläche von Rihlah VI, dem kleinen Planeten am äußeren Rand des Systems, kann man das Licht des Stern kaum noch sehen. Das ist aber kein Anblick, den ein typischer Reisender normalerweise erleben würde, denn der einsame Planet hat keine Atmosphere, keine Ressourcen, keine Landezonen und keinerlei sonstige Attraktionen.

Wären da nicht die immer wiederkehrenden Gerüchte, dass der Planet eine Art von Xi'An "Stolperdraht" beherbergen würde, könnte der Artikel hier beendet werden. Diese Vorrichtung soll, den Gerüchten nach, das Imperium autonom im Kriegsfall unterstützen. Die Technologie sei ein Überbleibsel aus den Tagen als Grenzsystem und soll auch weiterhin aktiv sein. Was immer es ist soll bis heute tief im Kern des Planeten versteckt sein.

Jedoch berichten kaum Gerüchte darüber, was der "Stolperdraht" eigentlich ist. Spekulationen reichen von einem zentralen Computer, der ein riesiges Netzwerk von Scanner kontrolliert, bis hin zu einem apokalyptischen Apparat, der den Planeten zerstört, wenn sich jemand anschickt, die Sache zu erforschen.

Quelle: RSI Comm-Link

Kommentare:

  1. Antworten
    1. hier nen kleiner guide! wie man seine musik reinkopiert!

      https://forums.robertsspaceindustries.com/discussion/161807/rough-guide-jukebox-how-to-add-music-and-play-it-in-your-hangar

      Löschen
  2. Jub.. freu freu, ich hab ca. 10 min für den Patch gebraucht - wie findet ihr den neuen Patch?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das neue Balancing sieht soweit gut aus, jetzt sind die Raketen wenigstens nich mehr so OP und die Waffen von der 300i ziehen wenigstens mal ein bisschen Energie.. xD

      Aber ich kann meine Avenger nicht mehr betreten, noooo D:

      Löschen
  3. Maneck van Daik31. Juli 2014 um 18:35

    Around the Verse Episode 08

    Zeit 2:12/35:33 Cool, The Troll Package: RSI Bengal – class Carrier nur 10.000.000 $$ da muss ich doch sofort meine Bankkonto ein wenig belasten :) wer noch einen haben möchte sollte sich beeilen. (für alle Schlaumeier da draußen, schon einmal prophylaktisch, dies ist eine Kurzgeschichte mit einem humoristischen Ende).

    Grüße Maneck van Daik


    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das muss meiner sein, mein Bengal wurde mir vor kurzem in Alpha Centauri entwendet *tz..frechheit* werden immer dreisster diese Weltraumnormaden ^^

      Löschen
    2. ah, das Paket.. exklusiver geht es kaum.
      Wer es damals verpasst hatte, hier der Screenshot:
      https://dl.dropboxusercontent.com/u/7628260/TheTroll2.png
      (Das Paket wurde eigens für die Tester der neuen Webseite eingestellt, damit im Store auch ein Eintrag ohne Lorem ipsum war.. oder so erzählt man es sich)

      Zur Jukebox:
      Symlinks gehen auch statt alle Musik zu verschieben, sie scheint aber bei zu großen Musikbibliotheken oder -dateien probleme zu haben. Unterstützt werden derzeit nur .ogg, .wav und .mp3, die Wiedergabe erfolgt zufällig. Musikordner ist derzeit der Star Citizen\CitizenClient\mods -Ordner.
      Shell Extension, um sich das Konsolengetippe zu ersparen:
      http://schinagl.priv.at/nt/hardlinkshellext/linkshellextension.html
      (einfach Musikordner mit rechter Maustaste in den mods-Ordner ziehen, dann 'Drop here>Symbolic Link' (dt etwa: hier verknüpfen>Symbolischer Link) wählen, fertig. Die Verknüpfungen kann man simpel löschen, wenn sie nicht weiter gebraucht werden.

      Löschen
    3. *rofl* .. da haste ja ganz schön Nullen drangehangen .. nice ;))

      Löschen