Diskussionsrunde: Spannende Diskussionen rund um Star Citizen.

Jeden Freitag ab 20 Uhr.

NewsCast: Die News als Video zusammengefasst.

Jede Woche zu den Lore-Post und Around the Verse

Home || Star Citizen Blog Posts

10 für Roberts Episode 31

Chris Roberts hat sich wieder die Zeit genommen 10 Fragen von Abonnenten zu beantworten. Diese Woche geht es um Squadron 42, die Schilde von Raumschiffen, Pre-Alpha, Alpha und Beta, sowie das User Interface in Star Citizen. Es sind wieder einige interessante Aussagen dabei, die ich wie immer für Euch ins Deutsche übersetzt habe.




Fragen und Antworten

  • Es ist derzeit nicht in den Plänen, dass man einen Vanduul gefangen nehmen kann und diesen dann in einer Art Aufnahmeprüfung gegen Kandidaten für die Mitgliedschaft in einer Gruppe kämpfen lassen kann.
  • Er glaubt nicht, dass sie das Wirtschaftssystem als einzelnes Module veröffentlichen werden. Nichtsdestotrotz werden sie es aber im Hintergrund als eigenes Module bauen und damit die Wirtschaft des PU überwachen und notfalls steuern.
  • Eine Militärkarriere außerhalb von SQ42 ist nicht geplant. Er stellt es sich so vor, dass es irgendwann Story-Packs gibt, in denen man die Kampagne, die in SQ42 angefangen hat, weiter erzählt wird.
  • Wenn bei größeren Schiffen genug Raum zwischen der Hülle und den Schilden ist, dass man in diesem Raum mit einem Schiff hineinfliegen kann, dann kann man Schaden verursachen, ohne dass die Schilde ihn verhindern könnten.
  • Kinder wird man in dem Universum erst einmal nicht sehen. Irgendwann in der Zukunft werden sie auf Planeten vielleicht NPCs im Hintergrund haben, die Kinder darstellen.
  • Das Verleihen von Schiffen stellt sich Chris Roberts wie folgt vor: Auf der Missionliste kann man sowohl Missionen annehmen, als auf Missionen für andere anbieten. Eine solche Anzeige könnte auch beinhalten, dass man für einen gewissen Geldbetrag pro Zeiteinheit ein Schiff erhalten könnte.
  • Die jetzige Interaktion mit der Umgebung über die "Use"-Einblendungen soll im fertigen Spiel entfallen. Sie haben jetzt aus Zeitgründen auf diese Standardimplementierung der CryEngine zurückgegriffen. Später stellen sie sich vor, dass benutzbare Objekte in der Spielwelt gekennzeichnet werden, so dass man hingehen und sie mit einer Taste benutzen kann.
  • Für alle Puristen wird es irgendwann mal eine Möglichkeit geben, den Sound im Weltraum auszuschalten.
  • Der Anfang von SQ42 soll wie folgt verlaufen: Man hat heroisch für die UEE gekämpft, wurde aber schwer verletzt ins Krankenhaus eingeliefert. Dort muss mit viel plastischer Chirurgie das Gesicht wiederhergestellt werden. Dies ist dann der Aufhänger für die Charaktererstellung. 
  • Aber auch später soll es möglich sein, das Aussehen des Charakters zu verändern. Dies könnte zum Beispiel notwendig werden, wenn man seine Identität ändern möchte.
  • Für Chris Roberts ist eine Alpha, wenn man alle Features des Spiel implementiert hat, aber noch Inhalte (Storyelemente, Orte, Raumschiffe, etc.) fehlen. Bei einer Beta sind dann auch alle geplanten Inhalte fertig.
  • Aus diesem Grund heißen die jetzigen Module Pre-Alpha. Es sind weder die Features vollständig, noch die Inhalte. Außerdem sieht er die Alpha erst dann erreicht, wenn alle Module zusammenarbeiten. Bis dahin würde er alles Pre-Alpha nennen.

Quelle: RSI Comm-Link

Kommentare:

  1. Ich würde mir wünschen das die Fragen auch dabei stehen würden, wenn es nicht zu viel verlangt ist.

    AntwortenLöschen
  2. J Jessie macht jetzt sogar zweimal pro Woche Live shows mit Chat

    AntwortenLöschen