Diskussionsrunde: Spannende Diskussionen rund um Star Citizen.

Jeden Freitag ab 20 Uhr.

NewsCast: Die News als Video zusammengefasst.

Jede Woche zu den Lore-Post und Around the Verse

Home || Star Citizen Blog Posts

10 für Roberts Episode 29

Chris Roberts hat sich wieder die Zeit genommen 10 Fragen von Abonnenten zu beantworten. Diese Woche geht es ums HUD, Goldfarmen, Virtual Reality und das Geschwindigkeitsgefühl im Dogfight Module in Star Citizen. Es sind wieder einige interessante Aussagen dabei, die ich wie immer für Euch ins Deutsche übersetzt habe.




Fragen und Antworten

  • Er zeigt Geschenke. Einmal ein Poster von Ben und dann noch eine AMD-Grafikkarte mit Wasserkühlung.
  • Im Arena Commander wird man, wenn das Spiel mal veröffentlicht ist, gegen alle Spieler im gesamten Universum antreten können. Es soll nicht daran gebunden sein, wer in Kommunikationsreichweite ist. Bei Turnieren, die im Arena Commander veranstaltet werden, kann es vielleicht notwendig sein, in ein bestimmtes System zu fliegen. Da will er noch drüber nachdenken.
  • Sie arbeiten im Moment daran, dass die HUDs der drei AC-Schiffe unterschiedlich sind. Sie sollen auch unterschiedliche Funktionen enthalten, je nachdem, welche Komponenten im Schiff verbaut sind.
  • Zum Beispiel könnte eine Hornet mehrere Ziele auf einmal aufschalten, während eine Aurora nur eins kann.
  • Zum Thema Goldfarming sagt er, dass es in SC nicht so schlimm sein sollte, da sie selbst UEC verkaufen werden. Nur wenn jemand ihre Preise massiv unterbieten würde, dann müssten sie entsprechend dagegen vorgehen, um einmal die Wirtschaft im Spiel, aber natürlich auch ihren Umsatz zu schützen, denn der Verkauf von UEC soll die Haupteinnahmequelle nach dem Release werden.
  • Sie haben eine Reihe an Ideen, im Wirtschaftssystem und im Handel sowie generell im Spieldesign, was zusätzlich dem Goldfarming entgegenstehen wird. Er möchte aber nicht konkret darauf eingehen, was sie geplant haben.
  • Chris wiederholt noch einmal, dass man sowohl mit dem Schiff, als auch zu Fuß nur in der First-Person-Ansicht ein HUD bzw. weitere Anzeigen haben wird. Die Ansichten aus der dritten Person sind einzig und allein dazu da, die geile Grafik der Schiffe und Charaktere bewundern zu können.
  • Neben der Oculus Rift wollen sie auch andere VR-Brillen und ähnliche Geräte unterstützen. Bei manchen ist die Unterstützung schon in der CryEngine vorhanden. Bei anderen müssten sie noch etwas dazu bauen. Er sagt, wenn es etwas cool sei, dann würden sie es sich anschauen.
  • Der Startplanet im PU (wo man seinen Starthangar haben wird) könnte durch bestimmte Entscheidungen in Squadron 42 beeinflusst werden. Dennoch soll es eine Liste geben, aus dem man am Ende der Kampagne wählen kann. Für sie ist natürlich wichtig, die Spieler im Universum zu verteilen, dass nicht alle am gleichen Fleck ins Spiel starten.
  • Varianten soll es für allen gewöhnlichen Schiffe geben: Aurora, 300i, Hornet, Freelancer, Constellation, Cutlass und Mustang. Andere Schiffe könnten auch solche bekommen, aber werden meist nur eine militärische Version und eine zivile haben (siehe Idris).
  • Im Moment gibt es Ladebildschirme. Diese sollen verschwinden und durch eine Streaming-Technologie, ersetzt werden. Dann würde man während eines Flug im All automatisch den nächsten Bereich Laden, den man gleich betritt, während der alte Bereich mit seinen Objekten aus dem Speicher geschoben wird.
  • Irgendwann werden sie auch mehr Informationen zur elektronischen Kriegsführung und dem Information Runner herausgeben.
  • Neben den Städten und Raumstationen soll es auch andere Landepunkte im Universum geben. Zum Beispiel eine Ruine aus vergangenen Zeitalter oder ein verlassenes außerirdisches Schiff. 
  • Das Geschwindigkeitslimit im Spiel hat vielerlei Gründe. Einmal kann die Physikengine mit zu großen Zahlen nicht umgehen (Stichwort Genauigkeit von Gleitkommazahlen). Zum anderen ist es spielerisch unsinnig mit Lichtgeschwindigkeit Dogfights zu versuchen. Drittens, wenn man davon ausgeht, dass im Cockpit ein Mensch sitzt, dann muss der Flugcomputer - wie in der richtigen Welt - die Geschwindigkeiten begrenzen, weil der Mensch sonst bei zu hohen G-Kräften einfach sterben würde.
  • Sie haben das Problem aber erkannt, dass sich viele wünschen, dass die Schiffe schneller fliegen sollten. Dies wollen sie mit mehr Sternenstaub und anderen grafischen Effekten erreichen, denn die Schiffe fliegen eigentlich schon recht schnell.

Quelle: RSI Comm-Link

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen