Diskussionsrunde: Spannende Diskussionen rund um Star Citizen.

Jeden Freitag ab 20 Uhr.

NewsCast: Die News als Video zusammengefasst.

Jede Woche zu den Lore-Post und Around the Verse

Home || Star Citizen Blog Posts

10 für Roberts Episode 17

Chris Roberts hat sich wieder die Zeit genommen 10 Fragen von Abonnenten zu beantworten. Diese Woche geht es um das DFM, die Constellation, 300i und M50 sowie um das Organisationssystem in Star Citizen. Es sind wieder einige interessante Aussagen dabei, die ich wie immer für Euch ins Deutsche übersetzt habe.




Fragen und Antworten

  • Diesmal startet er mit zwei Büchern zu Cockpits.
  • In den Systemen soll es Nav-Punkte geben. Zwischen diesen kann man mit der sogenannten Warp-Geschwindigkeit reisen, die man sie wie den Autopiloten aus Wing Commander vorstellen kann. Zu Beginn wird man in seinem Nav-Computer nur die bekannten Punkte haben. Durch erforschen kann man neue Nav-Punkte finden. Dies soll mit Langstreckensensoren möglich sein.
  • Mit den ganzen Thrustern an den Schiffen ist es ziemlich schwierig die Schiffe ohne einen Flugcomputer überhaupt steuern zu können. Das ganze ist jetzt schon sehr ähnlich zu modernen Kampfjets, bei denen dies auch der Fall ist.
  • Man wird mit den Schiffen ganz normal herumfliegen können oder in den sogenannten "Decouple"-Modus gehen, in dem das Schiff die Geschwindigkeit und die Richtung, in die es als letztes beschleunigt wurde, weiter behält, aber gedreht werden kann. In diesem Modus ist auch Strafing (siehe Wikipedia) möglich.
  • Bei der Constellation überarbeiten sie gerade den Wohnbereich, den näher ans Cockpit heran soll. Außerdem geht es um die Ladung von Cargo und die P52 Merlin, die sich nicht gegenseitig blockieren sollen.
  • Bei der 300i gibt es auch die eine oder andere Veränderung. Insbesondere überlegen sich die Entwickler gerade, wo die Ladung bei diesem Schiff eigentlich hin soll. Derzeit sieht es nach einem angehängten Container aus.
  • Die M50 ist in der Modellierungsphase in der Engine. Sie haben im Vergleich zum Konzept noch Veränderungen eingefügt, da dieses noch sehr simpel war und viele Details gefehlt haben. Wir können uns hier auf einen Mix eines Formel-1-Autos und eines Ferraris freuen, sagt Chris Roberts. Es ist wahrscheinlich das nächste Schiff, welches sie veröffentlichen werden.
  • Für CIG ist das DFM das Tutorial für Squadron 42. Es wird zwar in den ersten paar Missionen ein paar Hinweise geben, wie das Schiff zu bedienen ist, aber Chris Roberts will kein langweiliges Tutorial erstellen. So war es auch schon bei Wing Commander, wo man in der ersten Mission direkt mit Kilrathi gekämpft hat.
  • Sobald das Wirtschaftssystem läuft (was er meint, dass sie es intern bald mal ausprobieren können), kann er besser einschätzen, ob es Inflation in Star Citizen in besonderen Maße geben wird bzw. welchen Einfluss es auf das Spiel haben könnte. Sie planen in jedem Fall durch verschiedenste Kosten (Landegebühren, Tank, Reparaturen, Steuern etc.) Geld aus dem System zu nehmen.
  • Bei TNGS kann sich Chris Roberts gut vorstellen, dass sie nicht nur das Design eines Teams in Spiel integrieren sondern mehrere. Was die Waffen angehen, welche die Teams in der ersten Runde erstellen mussten, ist er sich nicht sicher. Vielleicht lässt er das Gewinner-Team noch einmal an ihrer Waffe arbeiten, damit sie dann auch ins Spiel kommen kann.
  • Wenn ein Schiff einen Klasse-5-Hardpoint hat, dann kommt es auf das Schiff an, ob daran ausschließlich Klasse 5 oder auch Klasse 4 Geschütztürme erlaubt sind. Die Klasse-4-Waffen wird man auf jeden Fall fernsteuern können. Bei Klasse 5 steht es noch nicht fest.
  • Sie haben auch die Angst, dass das selbe Level an Schadensstufen an einem Großkampfschiff wie an der Hornet zu viel Zeit fressen wird. Deshalb forschen sie an automatischen Methoden, die solche Zerstörungsstufen an größeren Schiffen generieren.
  • Die Steuern, die Orgs von ihren Mitgliedern einnehmen, kann die Org auch wieder an die Mitglieder am Ende des Jahres auszahlen, wenn zum Beispiel aus dem Geld Überschüsse erwirtschaftet wurden. Sie wollen da so viel wie möglich Tools zur Verfügung stellen, dass Orgs die Sache handhaben können, wie sie wollen.  


Quelle: RSI Comm-Link

Kommentare:

  1. schön das sie an der coni arbeiten,das grundgerüst steht aber es gibt noch viel zu tun.
    Patch 11.2 sollte jetzt auch mal kommen, zur Vorbereitung für das DFM

    AntwortenLöschen
  2. Klasse das ist mal was schönes :)

    AntwortenLöschen
  3. Wieder herzlichen Dank für die Übersetzung und Zusammenfassung.

    Schönen Abend,
    Crusader

    AntwortenLöschen
  4. Also laut wingmans Hangar haben sie ein dfm release termin im auge, es kommt darauf an wie die abschluss tests verlaufen.
    denke wir können das dfm bei positiven tests ende nächste Woche erwarten, ansonsten wirds halt übernächste.
    dann schauen wir mal ob wir die rift v2 bestellen ;)

    AntwortenLöschen
  5. Der Blog war aber auch schon mal mehr up to date. Egal trotzdem gute Arbeit.

    AntwortenLöschen