Diskussionsrunde: Spannende Diskussionen rund um Star Citizen.

Jeden Freitag ab 20 Uhr.

NewsCast: Die News als Video zusammengefasst.

Jede Woche zu den Lore-Post und Around the Verse

Home || Star Citizen Blog Posts

Wingman's Hangar Episode 10

Diese Woche präsentiert uns Eric in Wingman's Hangar wieder ein Potpourie an Themen, welche die Star Citizen Welt bewegen. In der heutigen Sendung geht es vor allem um die Fragen der Fans. Außerdem haben sich die Entwickler rund um Chris Roberts für die zehnte Sendung einen ganz besonderen Gast eingeladen - neben dem Lead Game Designer Rob Irving. Meine Zusammenfassung der Inhalte gibt es natürlich auch wieder.


Wochenrückblick

  • Ein neuer Designer namens Nathan wurde eingestellt und hatte heute seinen ersten Tag bei CIG. Außerdem haben sie an zwei weitere Entwickler Arbeitsverträge verschickt (Physik- und Gameplay-Programmierung).
  • Es gibt eine neue Jump Point Episode. Das heißt, dass Inhalte aus den älteren Episoden jetzt nach und nach veröffentlicht werden. Außerdem soll bald ein neues Design für ein Raumschiff präsentiert werden.
  • Am Ende dieses Blocks zeigt Eric einen Ausschnitt eines "Foto" Shootings für Star Citizen. Sie haben ein Modell aus allen möglichen Winkeln gefilmt und fotografiert, um für die weiblichen Charaktere im Spiel realistische Proportionen und Bewegungen implementieren zu können.

 Forum Feedback

  • Die erste Frage dreht sich darum, ob man nach der Kampagne Squadron 42 weiter im Militär bleiben kann und dort im Rang aufsteigen kann, um letztendlich die NPC des Militärs befehligen zu können. Das geht nicht. Man kann sich anderen Organisationen anschließen und die Reputation bei diesen verbessern.
  • Beim Abbau von Materialien kann man nicht nur Rohstoffe finden, sondern auch allerlei andere Gegenstände wie Waffen, Raketenbauteile und vieles mehr.
  • Zum Release wird es kein In-Game Video-Recording System geben. Eric sagt, sie hätten darüber diskutiert, aber da es Fraps schon gibt, ist die Prio sehr niedrig.
  • Wenn man ein neues System gefunden hat, kann man sich entscheiden, ob man es der UEE meldet und damit allen Spielern zugänglich macht, oder es für sich und seine Gilde behält. Im letzteren Fall ist man so lange in dem System allein mit seiner Gilde, bis jemand anderes das System findet. Allerdings darf derjenige den Namen für das System oder den Jump Point vergeben, der es der UEE zuerst meldet.
  • Neue Raumschiffe werden immer allen Spendern präsentiert. Die Abonennten bekommen im Jump Point Magazin Hintergrundinformationen wie die Entstehungsgeschichte, Notizen von Chris Roberts etc.
  • Zum Thema der Wirtschaft im Spiel hat ein Spieler ein tolles Video eingesendet, in dem er Probleme bei anderen Spielen diskutiert und fragt, ob CIG diese Sachen im Blick hat. Eric sagt ganz klar ja. Sie sind einer Meinung mit dem Fragensteller, was die Probleme bei seinen Beispielen angeht.
  • Es gibt in Star Citizen die Möglichkeit sein Schiff per elektrischer Hüllenveränderung in verschiedenen Farben erscheinen zu lassen.
  • Von Lagante kommt mal wieder das geilste Video überhaupt. Unbedingt anschauen! Die Frage ist aber nicht so interessant: Wie funktionieren Achievements? Die Antwort ist, dass sie genau so eingebaut werden, wie man das erwarten würde. Es gibt im eigenen Hangar Platz für Medallien usw. im All ein Menü oder etwas ähnliches. Jeder Spieler kann einstellen, ob andere Spieler seine Erfolge sehen können oder nicht.

 Spieleentwicklung bei CIG

  • Jason Spangler erkärt in einem kurzen Videoclip wie die Entwicklung von Star Citizen organisiert wird. Sie benutzen die agile Entwicklungsmethode Scrum in Kombination mit dem klassischen Wasserfallmodell. Insbesondere das Design und die Architektur wollen sie zu Beginn festlegen, wie man es beim Wasserfallmodell macht, und dann mit Scrum in mehreren Iterationen das Spiel immer weiter ausbauen.
  • In dem Video sieht man ein für Scrum typisches Stand-up Meeting, bei dem wie der Name schon sagt, alle am Tisch stehen. Chris Roberts ist per Videokonferenz dazugeschaltet und - sitzt - an seinem Schreibtisch.

 Wide World News

  • Wer möchte gerne auf dem Mars leben? Mit Mars One soll das im Jahr 2023, also in 10 Jahren, möglich sein. Finanziert werden soll das ganze über Spenden und Medienereignisse. Die Firma hinter dieser Idee möchte alles Filmen und vermarkten, was während der Vorbereitung in den nächsten Jahren passiert.
  • Das Wetter auf dem Kommandodeck ist: Es kommen ein paar Asteroiden auf uns zu.

 Interview mit Rob Irving

  • Er ist der Lead Game Designer von Star Citizen und am Ende dafür verantwortlich, dass die Mechaniken im Spiel Spaß machen. Er muss die Ideen von Chris umsetzen und die Entwicklung der einzelnen Abteilungen zusammenhalten.
  • Rob hat mit Chris zusammen an Wing Commander III und IV gearbeitet und freut sich endlich wieder mit einem Computerspiel in den Weltraum zu starten.
  • Den wichtigsten Punkt für den Erfolg des Spiels spricht Rob sofort an. Star Citizen muss genügend Inhalte im Weltraum bereithalten, damit es auf lange Sicht Spieler halten kann. Dafür überlegt er wie man Content "automatisch" erzeugen könnte. 

Überraschungsgast Lagante

  • Eric fragt Lagante, wie er auf die Idee für seine coolen Videos gekommen ist. Lagante möchte mit seinen Videos andere kreative Menschen motivieren, sich ebenfalls in und für die Community von Star Citizen ins Zeug zu legen, weil er denkt, dass es eine einmalige Sache ist, wie die Entwickler die Fans beim Bau des Spiels einbeziehen. 
  • Am meisten freut sich Lagante auf die offene Welt, in der jeder nach seinen Vorstellungen spielen kann und nicht an eine vorgegebene Handlung gebunden ist.
  • Eines seiner ersten Spiele war Privateer. Chris Roberts ist mehr oder weniger ein Kindheitsheld für ihn, weil Chris in den 90ern ein geiles Spiel nach dem nächsten entwickelt hat. Dem ist aus meiner Sicht nichts mehr hinzuzufügen...

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen