Diskussionsrunde: Spannende Diskussionen rund um Star Citizen.

Jeden Freitag ab 20 Uhr.

NewsCast: Die News als Video zusammengefasst.

Jede Woche zu den Lore-Post und Around the Verse

Home || Star Citizen Blog Posts

Entstehung der Freelancer

Wie vorhin versprochen hier noch der Freelancer-Artikel. Dies ist der letzte Blog-Eintrag des Jahres 2013 und deshalb wünsche ich Euch eine tolle Feier heute Abend und dass Ihr wohlbehalten im neuen Jahr ankommt, in dem es hier auf dem Star Citizen Blog mit all dem weitergehen wird, was Ihr lieb gewonnen habt und sicher auch mit der ein oder anderen neuen Idee. Eurer JessieBlue.

Die Freelancer

Jim Martin ist der Designer der Freelancer. Chris Roberts hat ihn in einer Mail kurz beschrieben, was MISC für Raumschiffe baut und wie er sich die Freelancer vorstellt.


Erste Entwürfe

Jim hat darauf hin drei verschiedene Reihen an Entwürfen A-C zurückgesendet, von den Chris aus A die oberen beiden und aus B das ganz rechte angesprochen hat. Außerdem hat Jim die Konzepte der Constellation bekommen, um nicht in dieselbe Richtung zu gehen, aber im gleichen Universum zu bleiben.


Zweite Entwurfsrunde

Zu den drei Schiffen aus dem ersten Wurf gab es dann jeweils mehrere Designvorschläge im jeweiligen Stil. Aus dem ersten (oberstes Bild) gefällt Chris das rechte obere. Die zweite verfolgte Designlinie (mittleres Bild) enthält traditionellere Design (die später auch genutzt wurden). Mit dem letzten Entwurf ist Chris Roberts nicht so richtig glücklich, da er die asymmetrischen Layouts für die außerirdischen Rassen nutzen möchte.


Letzte Entwurfrunde

Chris mag beide Varianten. Eine Kritik ist aber, dass man aus beiden eine schlechte Sicht aus dem Cockpit haben würde (Kommt Euch bekannt vor, oder?). Deshalb sollten oberhalb des Cockpits noch Glasflächen hinzu kommen. Außerdem spricht er den Vergleich mit der Constellation an. Die Freelancer sollte kleiner sein, aber nicht viel.


Erstes Design in 3D

Chris Roberts ist damit nicht so richtig zufrieden. Einmal spricht er wieder die Sichtbarkeit im Cockpit an, aber auch die Proportionen stimmen nicht. Er möchte die Kanonen näher am Cockpit haben und der Vorteil erinnert ihn zu sehr an eine Boing 747.


Entwurf mit großen Fenstern

Jim hat in diesem Entwurf einige Änderungen eingebaut. Das Offensichtlichste ist die neue Front mit den großen Fenstern und dem kürzeren Abstand zu den Geschützen. Chris Roberts findet das Design zwar insgesamt gut, hat aber noch einige Fragen: Wo wird die Ladung an Bord gebracht? Wie steigt man ein? Sie brauchen auch noch eine Luftschleuse für das Betreten des Schiffs im All.


Weitere Verfeinerung des Designs

Chris gibt noch Anweisungen für Schubdüsen auf der Ober- und Unterseite des Schiffes. Außerdem muss auch noch ein Geschützturm und zwei Raketenwerfer angebracht werden. Jim will sich das alles vornehmen und dann fragt er noch, ob er die Doppelgeschütze an der Seite beibehalten soll. Darauf antwortet Chris Roberts, dass er diese noch in der Hinterhand halten soll, da sie cool aussehen und später Waffen und andere Ausrüstung aufgerüstet werden kann.


Überarbeitete Design der Freelancer

Verschiedene Versionen der Freelancer

Jim hat Chris Roberts dann zwei Versionen der Freelancer geschickt. Eine schmalere und eine größere Version. Chris findet die Freelancer jetzt besser, aber es sind immer noch Anpassungen notwendig. Zum einen soll der Laderaum höher ausfallen. Dann möchte er die Antriebe mit mehr Ummantelung verdeckt wissen. Außerdem muss an den Landekufen gearbeitet werden, da sie ihm zu klein vorkommen, um dass Gewicht der Fracht zu halten.


Schematische Übersicht

Und weiter geht es mit den Sachen, die Chris nicht gefallen. Er mag den rückwärtigen Geschützturm nicht. Dieser soll mehr nach einem B17-Geschützturm mit Glas aussehen, wo die Waffen rechts und links angebracht sind und nicht über das Ende des Schiffsrumpfes hinausgehen. Dann geht es wieder um das Cockpit, welches mittlerweile wieder zu wenig Sicht nach vorne ermöglicht.


Jim kümmert sich um die ganzen Punkte von Chris

Das Innere der Freelancer

Neben dem hinteren Geschützturm hat Chris Roberts noch ein Teil gefunden, welches Überarbeitung benötigt. Es sieht so aus, als gebe es zwei Energiekerne, einen an jedem Triebwerk. Es soll aber nur einen zentralen geben, so dass die Treibwerke verbunden sein müssen zu dem zentralen Energielieferant.


Blick zum Cockpit

Jim sieht den Innenraum der Freelancer als einen Korridor wie in einem U-Boot. Chris Roberts findet die Ansicht wirklich gut. Er gibt noch Hinweise, was im Inneren noch eingebaut werden könnte: Navigationsmöglichkeiten, Scanner und auch einige persönliche Gegenstände, da man in dem Schiff Wochen unterwegs sei. Im hinteren Teil soll auch die Jump Drive Steuerung hervorgehoben werden.


Weiter bei CGBot

CGBot hatte einige Probleme mit dem geschickten Material für die Freelancer, da es sich in der Größe unterschied. Es gab auch mehrere Versionen für die Hecktür und versteckte Teile, die man als Spieler gar nicht sehen kann. Außerdem fragen sie nach Referenzen für das Design der Xi'An-beeinflussten Bauteile im Cockpit. Für letzteres hat Chris Roberts keine Antwort, da bisher nur das Aussehen der Außerirdischen erstellt wurde.


Erste 3D-Modelle der Freelancer

Der Haupteingang in die Freelancer

Beim Modellieren trifft CGBot auf ein Problem mit dem vorderen Eingang, der an der Landekufe angebracht ist. Wenn er offen ist, dann gibt es keinen Platz mehr um ins Cockpit zu gelangen. Also fügen sie zusätzliche Türen ein, die den Eingang selbst beim Landen geschlossen halten. Chris Roberts fügt hinzu, dass das Design zu ändern ist, da man ja nicht beim Landen des Schiffen ein Loch im Rumpf haben möchte. Die Treppen sollen als von den Landekufe getrennt werden.


Referenzen, die CGBot für die Materialien nutzt

Animationen für die Freelancer

Für die Freelancer werden folgende Animationen benötigt: Cockpitanzeigen, vordere und hintere Landekufen aus- und einfahren, Ladetüren an der Unterseite, Türen im Inneren des Schiffes, große Ladeklappe am Heck und der hintere Geschützturm. Chris Roberts fügt noch hinzu: Rückstoß der Waffen, Bewegung der Schubdüsen und die Hauptantriebe.


Ein- und Ausstieg aus der Freelancer

Da beim Ausfahren der vorderen Landekufe ein Loch im Rumpf des Schiffes aufgemacht wird, hat sich Chris Smith Gedanken gemacht, ob man nicht eine traditionelle seitliche Tür einbauen könnte. Chris Roberts bleibt aber bei dem ursprünglichen Entwurf mit der Treppe an der Landekufe (zum Glück!), weil er das cooler findet.


Eine Tür und eine Rakete

CGBot fragt nach einer Tür, die auf den Konzeptzeichnungen nach zwei Türen aussieht, aber dann doch nur eine sein soll und ob sie eine Rakete, die zu nah an einem Thruster platziert ist wegnehmen sollen.


Mehr Referenzmaterial für CGBot

Der Cockpitsitz der Freelancer

Animationsarbeiten an der Freelancer

Brayn Brewer schreibt zunächst auf der linken Seite ganz viel über Organisation der Dateien, was für uns jetzt nicht so spannend ist. Dann hat er noch einmal eine Liste welche Animationen benötigt werden, die wir weiter oben auch schon hatten. Am Ende schreibt er noch über das Öffnen und Schließen der Heckklappe.


Übersicht, was sich alles bewegt und wie

Screenshots der Freelancer

Weitere Referenzen für den Innenraum

Fortschritt bei den Texturen

Lagerraum der Freelancer

Chris Roberts schreibt, dass sie sich schön aussehende Container überlegen sollten zusammen mit einem System, wie man das Layout der Laderäume einfach halten könnte. Außerdem hätte er gerne eine Art Stempel auf dem Container, der den Inhalt anzeigt, so dass man in den Laderaum gehen kann und gucken kann, was in den Kisten geladen ist.


Neue Zwischenstände

Chris Roberts mag das Interior der Freelancer. Beim Äußeren sagt er aber, dass sie aufpassen müssen, dass es sich nicht so anfühlt, als komme es aus einem anderen Universum. Es soll ein Star Wars Look and Feel geben.


Hinterer Geschützturm und der vordere Eingang

Es gab zwei Diskussionen zur Freelancer. Einmal der hintere Geschützturm und wie er einen größeren Winkel abdecken könnte und der vordere Eingang mit seinen Treppenstufen, der nicht dem normalen Winkel entspricht, den CIG für Animationen des Treppensteigens definiert hat. In beiden Fällen votiert Chris Roberts dafür nichts zu verändern, da es durchaus blinde Punkte an den Schiffen geben darf. Bei der zweiten Sache ist es nicht so schlimm, da für das Ein- und Aussteigen aus Raumschiffen so oder so eigene Animationen erstellt werden.


Ergonomieprobleme in der Freelancer

Modellierung und Texturierung sind geschafft

Die fertige Freelancer


Quelle: RSI Comm-Link

Kommentare:

  1. Ich wünsche allen Sternenbürgern ein gesundes und erfolgreiches Jahr 2014!
    Und das diese Blog weiterhin für alle eine so tolle, von Jessie geleitete, Informationsquelle ist und bleibt.

    Prosit Neujahr
    Stoertebeker64

    AntwortenLöschen
  2. Das sind tolle Bilder. Ich mag die Freelancer. Die Entwürfe sehen schon Klasse aus. Dort kann man schon sehen das es ein traumhaftes Ergebnis wird. Die Einzelteile sind sehr detailliert und setzten sich zu einem tollen Gesamtbild zusammen.

    AntwortenLöschen
  3. Willkommen in 2014!

    Für Star Citizens sollte das ein besonders spannendes Jahr werden, ich hoffe bei den Vorsätzen war da noch Platz für 'mehr Geduld'?^^

    Die Promo zu Wingman's Hangar #51 heute Abend zeigt Eric vor dem neuen Büro, und er kündigt eine etwas kürzere Folge (wg. Umzug, viele CIGler noch im Weihnachtsurlaub bis Montag) an, in der er uns unter anderem das teilbezogene neue Büro zeigen wird.
    https://youtu.be/a_19Dk2XXIA

    Wer den Überaschungs-Hangover vor ein paar Tagen mitbekommen hat, konnte schonmal einen exklusiven Blick davon erhaschen.

    Achja - offiziell heißt die Folge 'Season 2 Episode 51', sie ist also Auftakt zur zweiten Staffel!

    Stoertebeker64 hat alles gut zusammengefasst, von daher schließe ich mich T-F. Mc Temucin an: dito.


    Re:WiP Freelancer, Hangar aus der vorhergehenden News, sowie Avenger aus der aktuellen JumpPoint Ausgabe:
    Diese Artikel können sie von mir aus auf die dreifache Seitenzahl ausweiten.
    Genau diese Art von Information lässt mein Herz höher schlagen, jeder gespendete Cent ist für mich bereits sein Geld wert gewesen. Der Weg, die Entstehung dieses Spiels und die Art wie die Community darin eingebunden und darüber informiert wird, ist für mich ein großes Ziel und wie bereits letztes Jahr erwähnt der Hauptgrund, mehr als nur die $40 für Alpha/Beta/Spiel zu spenden.
    All die kleinen Details, die man bei der Erstellung von Assets für solch ein Game beachten muss, sowie die Entwicklerkommentare zu den einzelnen Schritten.. herrlich. Gerne mehr, CIG - lasst euch über die Schultern schauen!

    m-zwo

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wingman's Hangar #51 wird heute direkt auf YouTube veröffentlicht, für einen Stream auf Twitch ist die Internetverbindung des neuen Büros noch zu instabil.
      Roberts_space_ind_ch_1:
      "FYI: We're still getting our Austin interwebs tuned up and don't feel comfortable streaming the show today. So, we'll simply publish the YouTube pre-uploaded show at 11am CST. Ya'll be ready to click [PLAY] at 11am."
      Hier der Link zum neuen, 12-minütigen, Hangar:
      youtu.be/Y1jMrsAKaqo

      m-zwo

      Löschen
  4. Und ein neuer galaktischer Guide ist auch online -> http://www.starcitizenbase.de/index.php/8-planeten/101-galaktischer-guide-magnus

    AntwortenLöschen
  5. btw, die MISC & Drake Interplanetary Mauspads sind jetzt für alle verfügbar.. noch rund 340/440Stk. resp.
    https://robertsspaceindustries.com/pledge/goliath-mousepads

    m-zwo

    AntwortenLöschen
  6. Jessie schau schnell in den 36-Millionen-Post! Die Sicht der Freelancer soll überarbeitet werden.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das es passiert wissen wir schon eine Weile, wie die Überarbeitung letztlich aussieht, das ist die Frage.
      Im Übrigen wurden allgemeine 'cockpit reworks' erwähnt, hier können bspw. die Hornet-Besitzer noch auf eine höhere Sitzposition hoffen.. zur Überarbeitung des 300er Serie -Innenraums habe ich bisher keine offizielle Stellungnahme vernommen, die Andeutungen verdichten sich aber dahingehend dass sie da noch etwas rausholen. Es sind ja Überarbeitungen aller Schiffe geplant, durchaus auch mehrere ('nothing is final').

      Zum $36M-Post:
      Der Wasserplanet hat die Wahl gewonnen und ist nun das $38M-Ziel.
      Es verbleiben in der Umfrage:
      What location would you like to see in Star Citizen?
      Welche Orte würdet ihr/würdest du gerne in Star Citizen sehen?
      a) Lost Human Colony (Vergessene menschliche Kolonie)
      b) Unexplored Natural Wonder (Unerforschtes Naturwunder)
      c) Tevarin Ghost World (Teravin Geisterwelt)
      d) Xi'An Science Outpost (Wissenschaftlicher Außenposten der Xi'An)
      e) Binary Star System (Binärsternsystem (System mit zwei Sonnen))
      Der Stand derzeit: A 22% | B 24% | C 23% | D 18% | E 13%
      Abgegebene Stimmen: 7073

      Liegt also noch recht nahe beieinander, loggt euch also ein und stimmt mit ab!
      https://robertsspaceindustries.com/comm-link/transmission/13464-Letter-From-The-Chairman-36-Million

      m-zwo

      Löschen
    2. Dieses mal ist mir die Wahl schwer gefallen. Nur die Zwillingssterne sind es mir nicht wert bei den restlichen Möglichkeiten. Aber sonst würde ich mich über jedes Ergebnis freuen.

      Löschen