Diskussionsrunde: Spannende Diskussionen rund um Star Citizen.

Jeden Freitag ab 20 Uhr.

NewsCast: Die News als Video zusammengefasst.

Jede Woche zu den Lore-Post und Around the Verse

Home || Star Citizen Blog Posts

Galaktischer Guide: Goss System

Das Goss System ist der Inbegriff der Schönheit der Natur - und das auf ganzer Linie. Am Rand eines massiven Emissionsnebel, dem Olympus Pool gelegen, ist dieses Doppelsternsystem so erstaunlich anders als alles andere im Universion, dass die frühen Entdecker kaum glauben konnten, was sie da gefunden hatten.


Goss II Anflug

Goss II Landebereich

Goss II Bar



Massive, permanente Bänder aus Türkis, Gold und tiefem Orange scheinen am Himmel in leuchtenden Mustern egal wo man sich im System befindet. Ein sich haltendes, aber nicht bestätigtes Gerücht besagt, dass sich der Systemname aus der Reaktion des Kapitäns der ersten Entdeckerschiffs herleitet: "Gosh". Jedoch sollten Reisende gewarnt sein: diese Anekdote sollte nicht in der Gegenwart von Gossians wiederholt werden. Sie betrachten dies als die ultimative Beleidigung für ihr Zuhause und ist Grund genug, um eine Schlägerei anzufangen.

Wie der Grand Canyon auf der Erde oder der Magnet Ridge auf Terra ist Goss in erster Linie ein touristisches Ziel. Es hat wenig bis gar nichts für diejenigen zu bieten, die sich nicht für die Sehenswürdigkeiten interessieren. Goss wurde zunächst durch eine Vielzahl von ökologisch-religiösen Gruppen besiedelt. Wahrscheinlich durch den Glauben, dass die majestätischen Nebel des Systems es ihnen erlauben würde, besser mit ihren Gottheiten im Einklang zu sein. Als Ergebnis ist die Bevölkerung heute stolz auf ihre Selbstgenügsamkeit, die ihre eigenen Waren mit wenig Überschuss herstellen. Im Ergebnis heißt das, dass Goss kein Platz für einen Großhändler ist.

Für Kleinunternehmungen ist es aber eine andere Geschichte. Zwischen handgemachten Gossianischen Waren, Bergen von verschiedenen touristischen Schnickschnack und den seltenen Lebensformen, die in den unbewohnbaren Welten des Systems heimisch sind, gibt es viele begehrte Waren in kleinen Stückzahlen. Es ist eine großartige Möglichkeit für einen Aurora oder einen 300i Piloten mit einem kleineren Laderaum einen Urlaub abzurunden. Oder, im Fall der reglementierteren Lebensformen, eine Möglichkeit für Piloten, die außerhalb des Gesetzes operieren, ziemlich viel Gewinn zu machen.

Das UEE Militär nutzt Goss regelmäßig als Anlaufstelle für den Landurlaub für die länger stationierten Grenzflotten. Zivilisten würden gut daran tun, die Nachtclubs und andere Hotspots auf Cassel zu vermeiden, wenn eine UEE Trägergruppe in der Umlaufbahn ist! Die Soldaten, die den Planeten in solchen Fällen besuchen, haben in der Regel acht bis zwölf Monate im All verbracht, ohne Pause. Sie kommen auf die Oberfläche, um einfach eine gute Zeit zu haben. Die lokalen Behörden sind an diese Besuche gewöhnt und schauen in der Regel die andere Richtung, wenn die Soldaten zu rauflustig sind. Es gibt auch einen großen militärischen Krankenhauskomplex auf Goss III, welches das letztendliche Ziel für Krieger ist, die im Kampf mit dem Vanduul verwundet worden.


Goss I



Der innerste Planet in Goss ist eine Welt des Überflusses, die als Kornkammer des Systems gilt. Von mineralreichen Bergketten zu endlosen Feldern für die Landwirtschaft, produziert Goss I 98% der Ressourcen, die erforderlich sind, um sowohl die Einwohner des Systems als auch die Touristen zu versorgen. Es gibt keinen Spielraum für Handel außerhalb des Systems. Aber: fast alles auf Goss produzierte, wird auf die anderen beiden Welten in dem System geliefert (Auf extreme Kurzstrecken eingestellte Piloten werden manchmal für diese Routen nachgefragt. Es ist aber langweilige Arbeit, die auch nur einen sehr kleinen Gehaltsscheck erzeugt!) Alle Grundstücke auf Goss I sind im Besitz von Einheimischen. Es gibt hier unglaublich strenge Gesetze, um Außenseiter (und insbesondere Unternehmen) daran zu hindern ein Fuß auf den Boden zu bekommen.

Anders als die meisten anderen lebensfähigen Biosphären hat Goss I fast keine Ozeane. Die größte Wasseransammlung hat in etwa die Größe des Mittelmeers auf der Erde und ist mit seinem kaum im Bewegung befindlichen Wasser fast völlig frei von Leben (Eine Art von Moos-bedeckten quasi-Garnelen ist die einzige Ausnahme). Versuche, einige der vielfältigen Lebensformen von Cassel oder von anderswo aus dem Imperium einzuführen, haben bisher nicht zum Erfolg geführt. Aus Gründen, die noch nicht bestimmt werden konnten, kann sich hier kein Leben im Wasser ansiedeln.


Goss II: Cassel



Cassel (Cas-séll, niemals "Castle"; ist eine gemeinhin falsche Aussprache, welche die auch die Einheimischen reizt) ist die Urlaubswelt des Goss-System. Das ultimative Ziel von Hunderten von Millionen von Touristen jedes Jahr. Im Gegensatz zu Goss I ist Cassel eine wunderschöne Ozeanwelt. 85% der Welt besteht aus lebendigen, mit Leben gefüllten Ozeanen und der überwiegende Rest wird von tropischen Regenwäldern bedeckt.

Städte auf Cassel haben sich rund um die ursprünglichen Landeplätze gebildet, welche die Gossian-Kolonisten vor Hunderten von Jahren errichtet haben. Riesige Ferienorte sind entlang der schönen Küsten entstanden, die Tausende von Meilen lang ist. Diese sind das eigentliche Ziel von Touristen. Ob man hier ist, um den Olympus Pool anzuschauen, der sich auf der unberührten Meeresoberfläche spiegelt, oder um die berüchtigten Nachtclubs des Planeten aufzusuchen, Cassel bietet für jeden etwas.

Cassel ist die Heimat einer der komplexesten Wasser-Ökosphären in der erkundeten Galaxie. Mit Hunderten von Tausenden identifizierten komplexen Spezies und vielen mehr, die noch in die Tiefen lauern, sind Cassels Meere ein unvergesslicher Anblick .

Das bekannteste hier beheimatete Tier ist der Midas Fisch. Er hat eine goldene Farbe und ist zum Symbol seiner Heimatwelt geworden. Er ist auch ein geschätzter Bewohner unzähliger Aquarien in der gesamten Galaxie. Andere einheimische Kreaturen sind die unheimlich langen Krabben und die Säugetier-Z-Wale. Lizenzen, lebende Tiere zu exportieren gibt es wenige und sie werden noch seltener vergeben. Es gibt einen Schwarzmarkt für jeden, der gewillt ist teure Fische außerhalb des Systems zu transportieren.


Goss III



Goss III, eine kleine subtropische Welt, die im Besitz des UEE ist. Der Planet ist kaum entwickelt, obwohl es die Heimat einer mittelgroßen Marinebasis ist und den oben genannten Krankenhaus-Komplex beherbergt. Goss III ist in der Regel für Besucher geschlossen. Dennoch können alle, die eine geschäftliche Beziehnung mit den militärischen Einrichtungen etabliert haben, relativ leicht eine Landeerlaubnis bekommen.


Der Pool



Die dunkle Seite des Goss-Systems ist, dass der Nebel des Systems auch als eine wirksame Tarnung der Piratenaktivitäten in der Nähe fungiert. Piraten-Organisationen sind dafür bekannt, dass die sich in den äußeren Bereichen des Olympus Pool aufhalten und von dort Schiffe überfallen oder illegalen Handel betreiben. Es wird angenommen, dass mindestens eine Anlage im Pool von Piraten dauerhaft betrieben wird. Außerdem gibt es Standard-Rendezvous-Koordinaten für Betäubungsmitteltransporte.

Touristen sollten diese Region des Weltraums ganz und gar vermeiden. Die Wegelagerer sind hier besonders dreist, trotz der ständigen Landurlaube von UEE-Personal in Goss. Einige vermuten sogar, dass die UEE tatsächlich die Piraterie in der Region fördert, da dies neu ausgebildeten Piloten eine gute Quelle für Zielübungen bietet.

Quelle: RSI Comm-Link

Kommentare:

  1. Das sieht verdammt cool aus!
    Ich freue mich besonders auf Goss 2 ;)
    Wenn möglich würde ich mein Hangar dort bauen ^^

    AntwortenLöschen
  2. Die Goss 2 Bar erinnert mich stark an das Afterlife auf Omega aus Mass Effect, nicht nur wegen der Farbwahl!
    Freu mich auf ein Wiedersehen, denn der Club hat gerockt!

    http://www.scifiartist.com/blog/wp-content/uploads/2010/10/masseffect2-afterlife.jpg

    AntwortenLöschen
  3. Las Vegas lässt grüßen ... Sind die Türen von innen dann auch verspiegelt :P wie in den US Casinos üblich.

    AntwortenLöschen
  4. ...Das Goss System ist der Inbegriff der Schönheit der Natur - und das auf ganzer Linie...

    In der Goss II Bar gibt es einige "Naturschönheiten" zu bewundern! :-)

    LG,
    Raomir

    AntwortenLöschen
  5. gehört zwar nicht zu diesem Thema..........
    aber es fehlen noch irgend wo 3 Mio, die zwischen 30 und 33. Oder hab ich irgend wo was verpasst?

    AntwortenLöschen
  6. Mass Effect braucht CryEngine und für Star Citizen wünsch ich mir Aliens im Mass Effect Style^^

    Die Bilder sind wider sehr schön, aber für ein Zukunfts Setting "Menschengebäude" auch nur Standard kost!
    Ich bin da eher auf die Gebäude der Alien Rassen gespannt und die Aliens selbst!!!!!

    AntwortenLöschen
  7. Das sieht schon sehr geil aus. Ich hoffe, wir kriegen irgendwann mal die Möglichkeit selbst auf dem Planeten zu landen bzw. zu fliegen.

    AntwortenLöschen
  8. Danke Jessie für die Übersetzungen, aber mittlerweile gibt es einige Seiten wie starcitizenbase.de oder SCNR wo die News sehr deutlich schneller verfügbar sind. Also go go go :)

    AntwortenLöschen