Diskussionsrunde: Spannende Diskussionen rund um Star Citizen.

Jeden Freitag ab 20 Uhr.

NewsCast: Die News als Video zusammengefasst.

Jede Woche zu den Lore-Post und Around the Verse

Home || Star Citizen Blog Posts

Galaktischer Guide: Centauri System

Das Centauri System hat fünf Planeten und drei bekannte Jump Points um einen Typ A Stern gelegen. Centauri war eines der ersten Systeme, die von der Menschheit in der ersten Periode der interstellaren Expansion besiedelt wurden. Es wurde im Jahr 2365 von einem Vermessungsschiff entdeckt, dessen Besatzung sofort das Kolonisierungspotential des dritten Planeten registriert hatte.

Die Flagge der Menschen wurde schnell auf Centauri III gehisst. Das Land wurde sofort mit Aufschlag an Kolonisten weitergegeben. Das Ergebnis ist Saisei, eine der schönsten und am besten konstruierte menschliche Welt in der UEE. In der Entwicklungsphase wurden die anderen Planeten des Systems praktisch ignoriert. In den folgenden Jahrhunderten wurden vereinzelte Ressourcen auf diesen Welten gefunden, so dass noch vereinzelter Besiedlung stattgefunden hat.


Innere Planeten



Centauris innerste Welt ist ein kleiner Protoplanet, der sehr nah am Stern liegt. Centauri I hat keine Atmosphäre und keine abbaubaren Rohstoffe. Der extra-nahe Anblick des Sterns des Centauri Systems vom Orbit ist aber einfach überwältigend. Eine weithin bekannte Fotografie (oft als Postkarte) wurde von einem Vermessungsschiff aufgenommen. Es zeigt einen blau-weißen Stern, dessen Sonneneruption anscheinend nach dem kleinen Planeten greift.

Centauri II, auch Yar, war eigentlich eine Venus-ähnliche Welt, die mittlerweile von der UEE dem Terraforming unterzogen wurde. Die Nähe zur Sonne macht es zu einer ausgedörrten Umgebungen. Demzufolge ist der Planet fast vollständig von Roter Wüste bedeckt, der ihn von Orbit her auch auszeichnet.

Yar ist gespickt mit Forschungsstationen, kommerzielle Rastplätze und verlassene Siedlungen, von denen viele vom feinen roten Sand bedeckt sind (und nicht wenige wurde wieder komplett von der Roten Wüste verschluckt). Auch wenn es nicht wirklich ein Geisterplanet ist, berichten viele Besucher über ein ungutes Gefühl bei den verlassenen Einrichtungen.

Warum gab es überhaupt eine Besiedlung? Yar hatte eine unerwartete Gründerzeit ungefähr ein Jahrhundert zuvor, als wertvolle Mineralien in einer Bergkette gefunden werden. Diese Quellen versiegten schnell. Seit dem befand sich die menschliche Zivilisation auf dem Planeten wieder auf dem Rückzug. Das hält bis heute an.

Der größte Weltraumhafen der Welt ist Archibald Station, ein Forschungsaußenposten, der in eine kleine Stadt gewachsen war und jetzt wieder in einen Außenposten geschrumpft ist. Andere Landezonen des Planeten sind immer noch funktionierend, werden aber nicht gewartet. Es gibt genug Infrastruktur auf dem Planeten, um vorbeifliegende Raumschiffe zu versorgen, auch wenn die Bevölkerung nur Grundlegendes von Händlern benötigt.


Saisei



Saisei, der dritte Planet, ist der eigentliche Grund Centauri zu besuchen. Saisei ist eine wunderschöne Welt, die auch dem Terraforming unterzogen wurde. Sie war seit der ersten Entdeckung für menschliche Besiedlung geplant wurden. Saisei ist eine der ganz wenigen Welten, in der das Governor’s Council ein Bevölkerungslimit eingeführt hat, um die Zahl der Bewohner zu begrenzen, damit die Natur erhalten werden kann. Obwohl beide ähnliche Limitierungen bei der Bevölkerung haben, steht Saisei im starken Gegensatz zu Yar als das Juwel menschlicher Besiedlung da.


Fujin City auf Saisei

Centauri wurde zuerst 2365 Vermessen und Gebote für Centauri III kamen praktisch sofort, als er auf dem Markt war. Die Gewinner, ADJUST Colonial, bestand größtenteils aus Japanischen Expatriarchen, die ihre Designgrundsätze und andere Kulturmerkmale aus ihrem Heimatland nach Fujin City mitnahmen.

Saiseis eigene Kultur hat sich in eine eigenständige Richtung seit dieser Zeit weiterentwickelt, die von den Traditionen der Erde beeinflusst wurde, aber etwas komplett eigenes geworden ist. Neben der natürlichen Schönheit, der organischen Konstruktion und der begrenzten Bevölkerung ist Centauri auch als Firmensitz von MISC bekannt.

Fujin City ist der Landepunkt der meisten Besucher von Saisei. Es hat eine vollautomatisierte Landezone für hohe Durchsatzzahlen, das Saisei Landing Consortium. Private Hangar gibt es nur ganz wenige, da Immobilien auf dem Planeten nur für sehr hohe UEC-Summen zu haben sind. Die Stadt bietet alle Annehmlichkeiten, vom Astro-Armada Schiffhändler bis zur Advocacy Außenstelle.

In Downtown Fujin ist der MISC Showroom, in dem Besucher die neusten Freelancer, Starfarer und Transportschiffe bestaunen können. Im Herzen der Stadt ist der Nessa Park, ein wunderschöne Parkanlage, die als Oase für die arbeitende Bevölkerung der Stadt gedacht ist, die den ganzen Tag mit High Tech zu tun haben.

Die Hauptfabrik von MISC befindet sich in den Außenbereichen der Stadt. Es ist eine automatisierte Fabrik, die auch auf vielen anderen Welten dupliziert wurde. Die Mehrheit der MISC Starfarer werden hier gebaut und dann in riesigen Schiffstransporten außerhalb der Welt gebracht (Die Fabrik kann allerdings innerhalb von eines Tages den produzierten Schiffstyp ändern).

Eine größere Menge weiterer Industrieanlagen sind auf Saisei vorhanden, die aber immer in einer umweltverträglichen Art und Weise geplant und gebaut worden. Das Ergebnis sind größere Exporte von Schiffskomponenten, Luxusgütern und anderer Schwerindustriegüter. Dies steht im Gegensatz zu Saiseis Reputation als sauberster Planet in der bekannten Galaxie. Die Botschaft an die anderen menschlichen Welten ist klar: Planung zahlt sich aus.


Äußere Planeten



Centauri IV ist eine felsige Welt mit einer sehr interessanten Eigenschaft: Es hat keinen geschmolzenen Kern. Als eine kernlose Welt, hat der Planet kein elektromagnetisches Feld und konnte nie eine richtige Atmosphäre aufrechterhalten (Archäologische Studien haben ergeben, dass es eine begrenzte Atmosphäre für einige Zeit gab, aber Sonnenwinde haben sie vor etwa 3000 Jahren komplett eliminiert).

Da Centauri IV sehr nah am Asteroidengürtel des Systems liegt, ist der Planet stark von Kollisionen mit Asteroiden betroffen. Die Welt ist ein Kandidat für Terraforming, auch wenn nur eine kleine. Die spezielle Technologie und die Ressourcen, die benötigt werden, um einen Kern zu erstellen, sind unglaublich teuer und auch technisch ist es ein schwieriges Unterfangen.

Jenseits von Centauri IV liegt der dichte Asteroidengürtel, der einzige im System. Auch wenn der Centauri Belt genug Masse enthält, um einen Planeten zu erschaffen, ist es aus welchen Gründen auch immer nicht dazu gekommen. Die Region ist reich an Standardmetallen und es gibt immer wieder aufkommende Bergbauunternehmungen, welche Saiseis Schwerindustrie beliefern.

Der äußerste Planet des Systems, Centauri V ist einer riesiger Super-Jupiter. Ein roter und gelber Gasriese, der mehrere Male so groß ist, wie man ihn normalerweise findet. Die Atmosphäre ist ein exzellenter Stopp für Langstreckentransporter zum Auftanken. Anderweitig wurde der Planet aber nicht erschlossen.

Quelle: RSI Comm-Link

Kommentare:

  1. Bei jedem neuen System denke ich mir: Mensch hier muss ich meinen Hangar bauen, wenn das so weitergeht brauche ich noch mindestens 50 weitere Accounts ;).

    AntwortenLöschen
  2. @Svendo: Man kann problemlos mehrere Hangars unterhalten. Nur Early Backer bekommen ihren ersten Hangar kostenfrei (und auch nur einmal pro Account) - können also zu gleichen Kosten wie New Backer und spätere Einsteiger zwei Hangars statt einem unterhalten (⌀).

    Zum Thema Saisei/Fujin/japan. Gründer gibt es eine gute und fundierte Lore-Diskussion im RSI-Forum (im Gegensatz zu manch anderen Heulthreads, die wie Pilze.. aber lassen wir das).. aus meiner Sicht hat der TE recht mit seiner Behauptung, dass die beiden Begriffe als Stadtname bzw. Planetenbezeichnung so nicht zum 'japanische Gründer'-Teil passen und die ganze Geschichte hoffentlich ergänzt, geändert oder umbenannt wird (wie bei manchem Writer's Guide schon still geschehen, bevor sich jemand aufregt).
    Im jeden Fall begrüße ich jeden Vorstoß seitens CIG, die Diversität bei Namen, Kulturen und politischen Strömungen im SC-Universum zu erhöhen.

    Keep them coming, CIG! (und Jessie!)

    m-zwo

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hangar Patch 9 ist live!
      "Keep them coming, CIG!" Da war CIG schneller^^

      https://robertsspaceindustries.com/comm-link//13426-Hangar-Patch-9-Released
      Neuerungen:
      Client-seitige Persistenz: Einstellungen und Austattungsänderungen die man über den Holo-Tisch vornimmt, bleiben erhalten, und sind beim nächsten Login so wie man sie hinterlassen hat.
      Trophäen-Vitrine: Trophäen wie das Zeus-Modell oder die Gamescom-Trophäe befinden sich nun in einer Vitrine.
      Neue Aquariumdekorationen: Helm, Koralle und eine Weltraumkrabben-Grotte
      Neue Hangardeko (für die Vitrine): Golden Ticket-Besitzer finden nun eine Goldene Plakette in ihrer Trophäen-Vitrine.

      Fehlerbehebungen:
      - Crash beim wechseln der Klamotten
      - Diverse Kamera- und Kollisionsfehler in 3rd und 1st Person Ansichten
      - Stottern/Zittern der 3rd Person Kamera reduziert
      - Unterstützung der 2560x1440-Auflösung hinzugefügt (1440p)
      - Holo-Tisch: Die Tab-Taste ist nun ein Schalter (muss nicht mehr gedrückt gehalten werden(?))
      Weitere Fixes:
      - Böden im Deluxe Hangar
      - fehlerhafte Waffenbezeichnungen
      - seltener Partikeleffekt-Absturz
      - Fix und Update der Hangarbeleuchtung, die 300i und Hornet sollten nun wieder korrekt beleuchtet sein
      - spiegelverkehrte Schilder in der 300i
      - verkehrte Texturen an den 325a und 350r-Triebwerken
      - F7C Hornets haben nun die korrekte (Waffen-)Bestückung
      - nicht im Hangar erscheinende Gegenstände
      - seltener Absturz durch nicht ordnungsgemäß entfernten Debug-Code
      - Partikeleffekte im Aquarium
      - einige 'character IK'-Probleme mit der Hornet F7C (?)
      - einige Kollisionsprobleme mit dem Spielercharakter
      sowie diverse kleinere Fehlerbehebungen an den Schiffen und Hangars

      BEKANNTE PROBLEME:
      - Sitz und Kontrollen der 325a sind nicht animiert
      - Bei aggressiver Nutzung und scrollen durch die Schiffe im Holo-Tisch kann es zu Abstürzen kommen
      - linke Pilotenhand liegt nicht auf den Kontrollen bei der Hornet und deren Varianten
      - das Umschauen in der Ich-Perspektive in der Super Hornet ist sehr träge
      - Aurora Steuerknüppel und Pedale reagieren simultan
      - Lichter werden durch transparente Flächen (Glas) nicht richtig verzerrt
      - Ich-Perspektive-Kamera im Buggy ist stationär
      - Kamera kann in die Gegenperspektive springen nach einer Animation
      - man kann nicht nach links schauen, wenn man auf der Constellation-Toilette sitzt
      - Wenn man von den Privateer-Klamotten in den Raumanzug zurückwechselt, bleiben die Hände die des Privateers
      - Einige Schiffsgegenstände können fälschlicherweise an ungeeignete Schiffe angebracht werden (Ball-Turret^^)
      - die Kontrollen der Freelancer bleiben ausgeklappt wenn man den Pilotensitz verlässt/verlassen hat


      m-zwo

      Löschen