Diskussionsrunde: Spannende Diskussionen rund um Star Citizen.

Jeden Freitag ab 20 Uhr.

NewsCast: Die News als Video zusammengefasst.

Jede Woche zu den Lore-Post und Around the Verse

Home || Star Citizen Blog Posts

Interview mit Sandi und Chris

Nichole DAngelo ist dem ein oder anderen vielleicht schon aus ihren Forum Feedback Beiträgen aus Wingman's Hangar bekannt. Sie macht aber auch einen Videopodcast auf Youtube und dort waren Vorgestern Sandi Gardener sowie Chris Roberts zu einem Interview zu Gast. Nach ein bisschen Eingewöhnungszeit macht Nichole ihre Sache wirklich gut und stellt einige verdammt gute Fragen.



Am Anfang sprechen sie über den ersten Computer, auf dem Sandi gespielt hat. Das war ein Commodore 64, den ihre Eltern zu Hause hatte. Doom war das erste Spiel, welches sie wirklich exzessiv gespielt hat. Der ein oder andere kann sich darin vielleicht wiederfinden: Das war zu der Zeit, als sie ihre Abschlussarbeit eigentlich hätte schreiben sollen.

Zum Projekt Star Citizen ist sie im Juli 2012 hinzugestoßen, als Chris Roberts ihr eine Stelle angeboten hat. Die beiden kannten sich vorher schon, da Sandi in der Produktionsfirma von Chris schon gearbeitet hatte. Während der ursprünglichen Crowdfunding-Kampagne hatten sie etwa 10 Tage vor dem Ende das Gefühl, dass sie wirklich den Durchbruch bzw. einen Riesenerfolg schaffen können.

Bei CIG hat sie eine Reihe an Aufgaben übernommen. Sie leitet das Marketing/Branding/Merchandise, verhandelt mit Hardwarepartnern über Kooperationen und organisiert die Events, die sie im Laufe des Jahres veranstalten wollen. Außerdem leitet sie das Supportteam, welches um einen weiteren Mitarbeiter wächst. Interessant ist die Aussage, dass sie derzeit Bewerbungsgespräche mit professionellen Moderatoren für das Forum durchführt. Sandi bekennt sich zu ihrer Sucht: Sie sei ein Workaholic.

Die Moderatorin hat eine spannende Frage in der es darum geht, ob große Publisher an CIG herangetreten sind, um Investments zu besprechen oder gleich die ganze Firma zu übernehmen. Vielleicht sollte man da nicht zuviel hinein interpretieren, aber Sandis Antwort ist doch im Vergleich sehr zögerlich. Letztlich sagt sie dann aber nein und spricht davon, dass Chris Roberts sehr strikt in seinen Meinungen sei.

Dann kommt eine wirklich tolle Sache. Als Hochzeitsgeschenk für ihren Zukünftigen hat eine Frau aus Deutschland CIG um einen Gefallen gebeten. Sie haben ihr einen von Chris Roberts selbstgeschrieben Brief per FedEx geschickt, den sie ihren Mann nach der Trauung überreichen kann. Ich hoffe inständig, dass die "Übergabe" schon erfolgt ist und hier nicht zufällig ein tolles Überraschungsgeschenk ausgeplaudert wurde.

Chris Roberts hat zwei Titans in seinem Rechner. Die Specs von ihrem Rechner hat sie nicht im Kopf und muss sie irgendwann mal posten. Die über 300.000 Unterstützer sollen eindeutig sein, aber dann fällt ihr doch noch ein, dass es Spieler mit mehren Accounts gibt. Sie kann leider nicht genau sagen, wann ein Alpha-Slot weggeht (verständlich, da sie ja kein Techie ist). Womöglich werden Alpha-Slots an IP-Adressen festgemacht, sie ist sich aber nicht sicher.

Der Concierge-Status soll überarbeitet werden! Es soll mit der Einführung des Organisationssystems weiter aufgespaltet werden, da immer mehr Spieler über 1000 Dollar gespendet haben. Sie spricht von Titan, Platinum als Level. Damit soll zwischen Spielern, die knapp über 1000 und an die 10.000 Dollar unterschieden werden.

Um die Modelle von Raumschiffen herstellen zu lassen, die während der Kampagne versprochen wurden, hat Sandi zunächst ewig nach Fabriken gesucht, welche den Auftrag annehmen wollen. Alle Standardspielzeughersteller haben sie abgewiesen, weil das Modell zu komplex sei. Jetzt arbeiten sie mit einer Firma zusammen, die Modelle für Mercedes, BMW usw. herstellt.

Moderatorin: "Ich glaube im Moment könnt ihr alles auf die Seite stellen und die Leute würden Euch Geld hinterher werfen."
Sandi: "Richtig. Richtig. Das stimmt."

Star Citizen Cards selbst hat Sandi im Moment nicht in der Planung. Aber sie überlegt, ob es spezielle Karten für spezielle Events geben könnte. Wenn man zum Beispiel zur PAX kommt, dann könnte es dort Event-spezifische Star Citizen Cards geben. Es wäre natürlich schwierig, diese zu personalisieren, sagt sie.


Der Chris Roberts Teil



Das Interview beginnt mit der Frage, worauf er sich in den nächsten drei Monaten am meisten freut - abseits vom Dogfigting Module. Die Antwort ist einfach: In den nächsten drei Monaten geht es vor allem um das Dogfigting Module. Darüber hinaus arbeiten sie aber auch an Entern von Schiffen. Er glaubt nicht, dass sie das in den nächsten drei Monaten zeigen werden, aber dennoch wird daran gewerkelt.

Chris Roberts ist der Meinung, dass die Verzögerung eines Moduls sich nur wenig auf die anderen später geplanten Module auswirkt. Er sagt, dass alle Module von verschiedenen Teams gebaut werden und sie so unabhängig und parallel arbeiten können. Das ist eine ziemliche Überraschung für mich. Auf der anderen Seite kenne ich das aus meiner Arbeit in der IT-Branche aber nur zu gut, dass man sich immer gerne einredet, dass man verlorene Zeit wieder aufholen oder durch mehr Mitarbeiter kompensieren könne. Es geht aber praktisch nie auf.

Er gibt zu, dass die Verzögerungen bei dem Umzug in ein neues Büro in Austin Einstellungen in diesem Studio verzögert haben, die sie eigentlich früher eingeplant hatten. Das ging soweit, dass sie einen Einstellungsstopp aussprechen mussten, da einfach kein Platz mehr im "Keller" war. Er möchte aber nicht sagen, dass dadurch der DFM-Start verschoben werden musste.

Quelle: RSI Forum

Kommentare:

  1. Big TX für die Zusammenfassung/Übersetzung. Das mit der Illusion, dass Rückschläge in einem Projektteil ja keine Auswirkungen auf das Gesamtprojekt hat, das kenn ich nur zu gut!*lach

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. QFT

      Natürlich kann man immer Behaupten: "Liegt nicht im kritische Pfad" ... Aber irgendwann muss man die ganzen Module ja mal integrieren und optimieren. Je später 'wichtige Module' (und das DFM ist sicher als zentrales spielerisches und technisches Spielelement anzusehen) vorliegen, desto später bedinnt die Integrations- und Optimierungsphase. Und je kürzer die ist, desto mehr muss man 'nach Relese' machen (oder später relesen).

      Aber OK - ich hab auch Prjekte schon am letzten Tag sauber über die Ziellinie schieben sehen .... das kann auch gut gehen ... die andere Richtung istz aber wahrscheinlicher ;-)

      NixDa

      Löschen
  2. Jessie, schaue mir gerade diese Folge an und da erwähnt Nikki/Batgirl bei etwa 2min, dass sie am 14. März das neue Office besucht. Das sollte dann die gesuchte Antwort auf das REDACTED aus dem 53. Hangar sein - hätten sie auch drinlassen können, wenn das so zutrifft.

    AntwortenLöschen