Diskussionsrunde: Spannende Diskussionen rund um Star Citizen.

Jeden Freitag ab 20 Uhr.

NewsCast: Die News als Video zusammengefasst.

Jede Woche zu den Lore-Post und Around the Verse

Home || Star Citizen Blog Posts

Galaktischer Guide: Magnus

Die handelsübliche Reisebroschüre der lokalen Regierung liest sich oft so: "Magnus, an der Grenze zum Unbekannten!" In Wahrheit beschreibt diese Aussage Magnus vor einhundert Jahren. In den letzten Jahrzehnten gab es mehr Besiedlung und eine sich ausweitende Zivilisation in einem System, welches sich selbst als die inoffizielle Hauptstadt der menschlichen Grenzweltenkultur sieht.

Magnus II: Borea

Als es 2499 entdeckt wurde, war Magnus ein kleines, gänzlich gewöhnliches System: Drei Planeten kreisen um einen Typ K Sequenzstern, der etwas drüber strahlt als die Sonne der Erde. Der Stern hat nicht die Anziehungskraft, um ein System von äußeren Planeten zu erzeugen oder ein ausladendes Netzwerk an Jump Points. Untersuchungen haben keine Protoplaneten, Gaseinschlüsse oder Asteroidenfelder. Die Gegend um Magnus ist der tiefste und einsamste Teil des Weltraums, den man sich vorstellen kann. Eine einzige Welt, Magnus II, wurde als ideal für das Terraforming befunden.

Das passierte auch recht schnell. Magnus große Distanz von gut bereisten Weltraum und die Verfügbarkeit von Schwermetallen und die erwartete Einfachheit des Terraformings von Magnus II mündete in einem vom Militär befohlenen geschlossenen Terraforming, mit dem im Jahr 2533 begonnen wurde.

Am Ende des 26. Jahrhunderts ist Magnus eine riesige Navy-Basis geworden und ein Großteil der Schiffe wurden hier gebaut. Das hielt etwa 50 Jahre an bis Etatkürzungen und der Wunsch nach einer Fokussierung der Operationen in anderen System, wie Kilian, zu einem Abrücken von Magnus in großen Still führten.

Für eine Zeit war Magnus II eine karge Wüstenwelt. Die Effekte des Terraformings hatten den Planeten noch nicht vollständig transformiert und eine 10-jährige Periode von extremen Sonneneruptionen behinderteren die Veränderung zu einer Welt mit gemäßigtem Klima. Dadurch wurde der Zerfall der UEE-Einrichtungen beschleunigt, was das Interesse an der Wiederbelebung von Magnus weiter reduzierte.

Das Ergebnis war eine unheimliche, unbevölkerte Geisterwelt mit verfallenden Strukturen, die voll von Verfeinerungs- und Schiffbaugegenständen ist, welche als zu wertvoll angesehen wurden, um sie irgendwo anders hinzubringen. In dieser Zeit war die Bevölkerung des System weniger als 3000 und die meisten von ihnen hatten keine legale Daseinsberechtigung für ihre Unterkunft.

Im Jahr 2751 lief die Klassifikation des Systems als fürs Militär bestimmt aus und andere Kolonisten war es prinzipiell gestattet, das System zu besiedeln. Die UEE entschied sich ihre Ansprüche auf die Landmasse des unbewohnbaren Planeten nicht zu erneuern, weil man keinen praktischen Nutzen für das System sah.

Die Ära der Kolonisierung durch einzelne Staaten war längst vorbei. Kolonisten auf Magnus waren eine bunt gemischte Gruppe an Außenseitern und ähnlichen weniger-angehmen Typen, die versuchten ihre Reputation auf den Kernwelten hinter sich zu lassen. Das Ergebnis war ein System mit dem Ruf eine wilde Atmosphäre auszustrahlen, in der alles erlaubt ist und Menschen am Rand des Gesetzes leben können. Eine Kultur, welche dieses System unterstützt hat sich seit dem organisch entwickelt. Eine Einstellung "töten oder getötet werden" hat sich in einen strikten Grenzwelten-Ehrenkodex entwickelt.

In den letzten Jahren ist Magnus II oder Borea zivilisierter geworden. Mehr und mehr wird mit der Ruf geschickt eingesetzt und auch die zerfallenen Geisterstädte werden für Touristen gegen Geld gezeigt. Es ist aber dennoch einer der gefährlicheren von Menschen bewohnten Welten. Während die Regierung mittlerweile einem formaleren System folgt, sind Attentate immer noch nichts ungewöhnliches.

Die Kultur ist aber nicht einseitig. Neben all den Gesetzlosen wird Magnus als ein Ort angesehen, an dem jeder neu starten kann. Ein System, welches fest daran glaubt, dass man die Vergangenheit eines Individuums für das Potential für die Zukunft ignorieren soll. Aus diesem Grund allein wächst die Bevölkerung auf Bora jedes Jahr.


Magnus I


Magnus I ist ein karger Planet. Vom früheren Gasriesen, dessen Atmosphäre komplett durch die Nähe zu seinem Stern von ihm getrennt wurde, blieb nur eine kompakte Masse an Felsen übrig die aber reich an wertvollen Mineralen ist. Die UEE hat immer noch die vollen Bergbaurechte für Magnus I und beauftragt normalerweise keine Außenseiter für den Transport oder die Weiterverarbeitung.

Durch seine kosmische Lage ist Magnus I eine Quelle von hochwertigen Diamanten, die sowohl als Edelsteine, als auch in Fabriken verwendet werden. Nochmals, die UEE verwaltet alle Verkäufe und kriminelle Elemente haben es nie geschafft auf Magnus I in signifikanter Weise Fuß zu fassen.


Magnus II (Borea)



Borea ist das Zentrum des System, welches dem Terraforming unterzogen wurde und als ein Erd-ähnlicher Planet klassifiziert ist. Borea hat eine Vielzahl an Klimazonen und ist im Allgemeinen ideal für menschliche Besiedlung. Der Planet ist gespickt mit Dutzenden Jahrhunderte alten UEE Navy-Einrichtungen, die langsam aber sicher von der Natur zurückgefordert werden.

Einige der Grenzweltler haben diese Einrichtungen besiedelt, während andere Städte anderswo aus dem Boden gestampft wurden, die nichts mit der originären Besiedlung durch die UEE zu tun haben. Farmen sind in den gemäßigten Klimazonen zu finden und werden von Einsiedlern bearbeitet, die nach Magnus gereist sind, um den Kontakt mit der restlichen menschlichen Rasse zu entgehen. Der generelle Eindruck der Welt ist, dass unnatürlich zwischen dem Alten und Neuen feststeckt.

Die Hauptstadt ist Newcastle. Nach einem jüngsten Attentatversuch aus dem Weltraum auf das gesamte Governor’s Council des Planeten hat die Regierung den gesamten einkommenden Verkehr in die Industriestadt Odyssa umgeleitet. Diese ist jetzt Magnus einziger Raumhafen.

Odyssa war früher eine Stadt zum Bau von Raumschiffen, bevor die UEE Magnus verlassen hat. Sie wurde in den letzten Jahren durch den Aufstieg von Drake Interplanetary wiederbelebt. Reihen an leerstehenden Lagerhäusern und verrosteten Konstruktionseinrichtungen wurden modernisiert und produzieren heute die Cutlass und Caterpillars.

Gangs sind ein gewaltiges Problem in der Stadt und Hausbesetzer beanspruchen viele der alten UEE-Einrichtungen für sich. Es ist aber ein interessanter Ort, um fragwürdige Schiffreparaturen oder Upgrades zu bekommen.


Magnus III



Magnus III ist ein übergroßer Jupiter Gasriese. Eine große mehrfarbige Sphäre, die extrem weit von Magnus' Stern entfernt liegt. Das es nicht gerade nah an den Jump Points des Systems liegt, wird Magnus III als Auftankstation größtenteils ignoriert.

Hartnäckig halten sich Gerüchte, dass Magnus III’s LaGrange Punkte von Piraten als Versammlungsorte dienen, auch wenn es niemals bestätigt werden konnte. Das Fehlen von Gesetzeshütern außerhalb der Planeten (und dem allgemeinen Desinteresse in der Region, solche Verbrechen zu ahnden) macht solche Gerüchte mehr als glaubwürdig. Gleichzeitig ist Magnus III ein so abgelegener Ort für jeden, zum Beispiel auch die Piratenkartelle.

Quelle: RSI Comm-Link

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen