Diskussionsrunde: Spannende Diskussionen rund um Star Citizen.

Jeden Freitag ab 20 Uhr.

NewsCast: Die News als Video zusammengefasst.

Jede Woche zu den Lore-Post und Around the Verse

Home || Star Citizen Blog Posts

Galaktischer Guide: Davien

Davien ist vor allem deshalb bekannt, da dort der erste Kontakt zwischen Menschen und Banu stattfand. Das System wurde in der frühen Phase der menschlichen Erkundung des Weltalls von Wendell Dopse gefunden und nach seinem Schwiegervater benannt.

Jata auf Davien II

Die ungewöhnlichste Facette an der Entdeckung von Davien für die Gemeinschaft der Astrophysiker war, dass allgemein angenommen wurde, dass es keine weiteren Jump Points im Croshaw System existierten. Als Dopse den Sprungpunkt nach Davien fand, mussten Lehrbücher umgeschrieben werden. Letztendlich führte die Entdeckung zu großen Fortschritten in der Scann-Technologie für Jump Points.

Davien selbst war dann lange nicht so interessant. Ein leicht orangener Typ K Sequenzstern über den auch die ursprünglichen Entdecker nichts zu schreiben gehabt hätten. Von den vier Planeten, die den Stern umkreisen, war der zweite ein Kandidat (wenn auch kein Topkandidat) fürs Terraforming. Das System hat keine exotische Ressource oder strategische militärische Bedeutung. Es sah so aus, als würde es ein nicht übermäßig bevölkertet System am Rande der weiterentwickelten Welten des Imperiums werden.

Das alles änderte sich sehr schnell im Jahr 2438. Vernon Tar, ein unabhängiger Navjumper, eröffnete das Feuer auf ein fremdes Schiff, welches er fälschlicherweise für einen anderen Privatmann hielt, der ihm sein bisschen Besitz streitig machen wolle. Das fragliche Schiff war ein Banu Merchantman. Der bedauerliche Zwischenfall führte zum ersten Kontakt mit dem Banu Protectorate.

Die UPE hat dann schnell militärisch verwaltete Stationen in dem System aufgebaut, um die Kontrolle über die Situation behalten zu können. Der erste interstellare Vertrag begann in der Folge langsam Gestalt anzunehmen.

Die Ironie für alle Beteiligten wurde erst Jahre später öffentlich. Davien ist nicht besonders nah zu den Kernwelten der Banu. Das Schiff, welches von Tar angegriffen wurde, hatte Flüchtlinge an Bord.

Für Davien war diese Entwicklung elektrisierend. Jeder unabhängige Händler der Galaxie wollte eine Immobilie in dem System haben, da es nur einen Jump Point von den Banu entfernt ist. Damit hat es das Potential auf exotische Materialien, Alien-Technologien und vieles mehr. Das System wurde von Menschen aus allen Teilen des Weltraums überrannt und Davien II wurde zu einer der dichter besiedelten menschlichen Welten der Galaxie. BabCo GeoBuilders war die Firma, welche den relativ kleinen Auftrag zum Terraforming gewonnen hatte. Das war vor dem ersten Kontakt. Mit dem sprunghaft ansteigenden Bedarf an Hangar, Wohnstätten und Untergrundkomplexen gingen die Aktien der Firma durch die Decke.


Davien I



Ein großer, grauer Felsen, der dem Mond der Erde ähnlich sieht. Davien I ist ein Paradebeispiel für eine nutzlose Welt. Der Planet hat keinen Kern und keine interessanten Mineralien. Es gibt überhaupt keinen Grund einen Fuß auf den Planeten zu setzen. Tatsächlich gibt es keine aufgezeichneten Landungen auf Davien I, seit die ursprünglichen Entdecker feststellten, dass es niemals ein Kandidat fürs Terraforming sein könnte.


Davien II (Cestulus)



Davien II, wird nach dem Abschluss des Terraformings im frühen 26. Jahrhundert Cestulus genannt und ist die bewohnte Welt des Systems. Es gibt eine dünne Atmosphäre. Dennoch lebt die Mehrheit der Einwohner unter der felsigen Oberfläche. Riesige Anlagen pumpen Luft von der Oberfläche in die Wohnanlagen, die Kilometer im Untergrund angelegt sind. Die Welt hat keine besonders interessanten Ressourcen. Ein Großteil der Wirtschaft ist auf Transport und Logistik ausgelegt.

Obwohl die Banu-Kernwelten einiges entfernt sind, hat es der Infrastruktur auf Davien dennoch erlaubt als "Tor zum Östlichen Imperium" bekannt zu werden. Dutzende wichtige Transportwege verlaufen durch das System. Der Planet ist gespickt mit Weltraumhäfen und Anlagen, um die Mannschaft dieser Langstreckentransporte zu unterhalten.

Jata ist Cestulus sinnbildlichste Stadt, auch wenn es nicht die Hauptstadt ist. Sie liegt unter den immer weiter expandierenden Anlagen zur Sauerstoffproduktion. Die Stadt ist bekannt dafür, dass Aegis Dynamics hier ihren Firmensitz hat und einige Produktionsanlagen betreibt. Die Anlagen produzieren kein spezielles Raumschiff, sondern vordergründig Komponenten. Exotischere Ressourcen müssen importiert werden. Dafür besteht immer Bedarf auf dem Planeten.

Neben Aegis ist die Stadt aber auch für ihre einzigartige "open air" Atmosphäre bekannt, obwohl sie in einer Höhle gebaut wurde. Dies wurde zum Symbol für das ganze Davien System.

Cestulus ist auch ein Ort für politische Revolte geworden. Die Gründe können sich auch Soziologen nicht wirklich erklären. Im Jahr 2529 führte die Angst für einem ökonomischen Kollaps während der Einführung der gemeinsamen Währen, UEC, zu blutigen, zweiwöchigen Protesten in Jata. Nur durch militärisches Eingreifen konnte diese gestoppt werden.

Der Planet war 2545 von Bombenanschlägen betroffen, die Tausende töteten. Die Bomben wurden extra nahe den vielbevölkerten oberirdischen Biodomes gezündet, um sie zum Kollabieren zu bringen. Diesen Angriffen folgten weitere ähnliche (und bis heute ungeklärte) Attacken überall in der UPE und führten letztlich zur Annahme von Ivar Messers Prime Citizen Plans. In den letzten Jahren wurde Davien zum Podium für jeden: Von terranischen Separatisten bis hin zu Alien-fiendlichen Gruppen.

Besucher sollten gewarnt sein, dass aufgrund seiner Geschichte der politischen Unruhen die Advocacy und die lokale Miliz keinen Spaß verstehen. Die Ladung jedes Schiffes wird beim Betreten des Systems, bei der Landung, beim Start und beim Verlassen des Systems gescannt. Weltraumstationen und gut ausgerüstete Miliz-Raumschiffe sind hier die Regel. Nur die fortgeschrittensten Verschleierungsmittel und Scannerblocker können es möglich machen, dass man eine Ware durch das System bekommt, die eigentlich nicht erlaubt ist. Es gibt auch keine Gnade für Schmuggler, selbst bei harmlosen Substanzen.


Davien III



Davien III ist ein Smog-bedeckter Planet mit einer Säure-haltiger Atmosphäre. Da es keine Ressourcen gibt, die man abbauen könnte, wurde nicht extra eine Kolonie auf dem Planeten erbaut. Er ist unbewohnt. Es halten sich aber Gerüchte, dass Davien III ein Treffpunkt für Unruhestifter und anderer, die sich auf der falschen Seite des organisierten Verbrechens der Region stehen. Die Säure auf dem Planeten lässt jeden Körper (oder Schiff oder alles andere) ziemlich schnell unerkennbar werden.


Davien IV



Davien IV ist ein wunderschöner unbewohnbarer Eisplanet. Auf Grund der Nähe zum Jump Point zum Cathcart System (der Jump Point, welcher von den Banu genutzt wurde) und des stabilen Orbits,  wurde im 25. Jahrhundert von der UPE eine Militärpräsenz im Orbit angelegt. Die Basis ist heute ein Museum der Banu Freundschaft, wo Besucher die vereinfachte Geschichte der Interaktionen der Menschen mit dem Protektorat erleben können. Wenige Touristen interessieren sich dafür genug, um in die äußeren Bereiche des Systems zu fliegen. Deshalb ist das Museum ständig davon bedroht, dass es seine Finanzierung bedroht.

Quelle: RSI Comm-Link

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen