Diskussionsrunde: Spannende Diskussionen rund um Star Citizen.

Jeden Freitag ab 20 Uhr.

NewsCast: Die News als Video zusammengefasst.

Jede Woche zu den Lore-Post und Around the Verse

Home || Star Citizen Blog Posts

38 Millionen: Cano System

Nach gerade einmal 14 Tagen hat Star Citizen via Crowdfunding die nächste volle Million eingesammelt. Das wurde ohne jegliche Promotion und - wenn wir ehrlich sind - ohne zählbare Neuigkeiten in den letzten Wochen geschafft. Der Spielerzähler ist mittlerweile auf über 380.000 angestiegen. Das sind in etwa drei mal so viele wie vor einem Jahr.


38.000.000 für Star Citizen

We’ve hit the incredible $38 million mark in our crowd funding campaign. It’s exciting seeing the Organizations feature flourish: backers are inviting more and more people into this world, and in the process they’re making even more possible for Star Citizen’s development. The $38 million unlock is the Cano System, home to a fully aquatic planet:

Chris Roberts schreibt, dass nun die 38 Millionen Marke in der Crowdfunding-Kampagne geknackt sind. Es sei aufregend wie sich das Organisationssystem entwickelt: Unterstützer laden mehr und mehr Leute in die Welt ein und machen damit immer mehr im Bezug auf Star Citizen möglich. Mit 38 Mio. wird das Cano System freigeschaltet, welches einen Wasserplaneten beheimatet:

Cano System is home to a G-Type Main Sequence Star that’s almost identical to Earth’s. Of the four planets in the system, only one is inhabited: Carteyna. Located on the edge of habitable zone, Carteyna is a classic waterworld. Fortunately, its planetary axis constantly keeps the northern hemisphere away from the sun, which allowed for the water to freeze into the landmasses used as the initial landing zones in 2587. Multiple attempts have been made to try to convert the thick atmosphere into something breathable, but the process never seemed to stick. In fact, over the years, every time there’s a new technological development in geo-engineering, they test it out here on Carteyna only to yield the same result.

Almost fifty years ago, scientists discovered microscopic organisms in the very early phases of life in the depths of the oceans. This caused a massive uproar throughout the UEE at the prospect that they had been attempting to terraform a developing world. Carteyna was immediately placed under the Fair Chance Act. Unfortunately, Humans had been living here for almost over three hundred years and the families that had been here for generations felt that they had earned rights as residents. After years of debate in the political and scientific community, the population was allowed to stay, but only under certain conditions: future terraforming attempts have been outlawed and the Human population has been consolidated to a single arcology to minimize their impact on their environment and the development of whatever species is growing in the deep.

Das Cano System beherbergt einen G-Type Stern, der praktisch identisch mit dem der Erde ist. Von den vier Planeten des Systems ist nur eine bewohnt: Carteyna. Sie liegt am Rand der bewohnbaren Zone und ist eine klassische Wasserwelt. Glücklicherweise hält die Rotationsachse des Planeten die nördliche Hemisphäre ständig auf der Seite, die der Sonne abgewandt ist. Dadurch konnte das Wasser in eine Landmasse gefrieren, auf der auch die ursprüngliche Kolonialisierung 2587 begann. Es wurden mehrere Versuche unternommen die dicke Atmosphäre in etwas atembares zu verwandeln, aber es wollte niemals funktionieren. Um genau zu sein, über die Jahre wurde jede neue Technologie des Geo-Engineering auf Carteyna getestet, um dann aber das gleiche Ergebnis zu erreichen.

Vor fast 50 Jahren Jahren fanden Wissenschaftler mikroskopische Organismen in einer frühen Phase der Entwicklung in den Tiefen des Oceans. Das hatte einen Aufruhr in der UEE zu Folge, da man sich eingestehen musste, eine sich entwickelnde Welt dem Terraforming unterzogen zu haben. Carteyna wurde umgehend unter den Schutz des Fair Chance Acts gestellt. Leider lebten Menschen aber schon für ungefähr 300 Jahre auf dem Planeten. Die Familien, die hier schon über Generationen lebten, hatten das Gefühl, dass sie sich damit ein Recht als Einwohner verdient hätten. Nach Jahren der Debatten in der politischen und wissenschaftlichen Welt, wurde den Bewohnern erlaubt auf dem Planeten zu bleiben. Aber es gab bestimmte Bedingungen: zukünftige Terraformingversuche wurde verboten und die menschliche Bevölkerung wurde in einer einzigen Wohnstadt (Arcology) zusammengefasst, um ihren Einfluss auf die Umwelt und auf die Entwicklung, welcher Spezies auch immer, in der Tiefe zu vermindern.

Our final star system poll was the closest we’ve ever run, with only a few votes separating the Tevarin Ghost World and the Lost Human Colony. Since it sounds like Star Citizen’s backers are equally excited about both concepts, we’ve decided to break the rules and include both concepts!

Kabal System – The discovery of a new system is always an exciting time. Even the most jaded NavJumpers can’t help entertaining the possibilities for scientific understanding or new species or even a new home that could await them on the other side of a new jump point. The discovery of Kabal was certainly something new. By all outward appearances, the system seemed empty. It was only during when a UEE Surveying team began to assess Kabal III, did they find something disturbing; old uninhabited Tevarin cities. How could an entire Tevarin system escape detection all these years? Did the Tevarin that were assimilated into the UEE know about it? How was it kept a secret? The questions multiplied when a detachment of Marines, sent to secure the planet ended up discovering a cache of old Tevarin war machines. Among the rows and rows of weapons, they made an even more disturbing discovery; some of the technology was made in the last ten years…

In der letzten Sternensystemumfrage gab es das knappste Ergebnis aller Zeiten. Nur ein paar Stimmen trennten die Tevarin Ghost World und die Lost Human Colony. Da es so schein als seien die Star Citizen Unterstützer von beiden Konzepten gleichermaßen begeistert, hat CIG entschieden, dass sie Regeln ändern und beide Systeme einbauen.

Kabal System: Die Entdeckung eines neuen Systems ist immer eine aufregende Zeit. Selbst die abgestumpftesten NavJumper können sich der Faszination nicht erwehren, welche die Möglichkeit auf eine neue wissenschaftliche Erkenntnisse, neue Rassen oder auch eine neue Heimatwelt haben, die auf der anderen Seite eines neuen Jump Points auf sie warten könnten. Die Entdeckung von Kabal war sicherlich etwas Neues. Allem Anschein nach war das System unbewohnt. Erst als das UEE Surveying-Team Kabal III genauer unter die Lupe nahm, fanden sie etwas beunruhigendes. Eine alte unbewohnte Stadt der Tevarin. We konnte ein ganzes Tevarin System all die Jahre der Entdeckung entgehen? Wussten die Tevarin, die in die UEE assimiliert wurden, etwas davon? Wie wurde es geheim gehalten? Die Fragen mehrten sich noch, als die abgesetzten Marines, die den Planeten sichern sollten, ein geheimes Lager mit alten Tevarianischen Kriegsgerät fanden. Zwischen den unzähligen Reihen an Waffen, machten sie eine weitaus beunruhigendere Entdeckung: manche Technologie wurde erst in den letzten 10 Jahren entwickelt...

Oretani System – Oretani was just one of many systems that were being discovered during the rapid Expansion era of the 25th century. The surveyors noticed nothing in the system’s six worlds of immediate importance. Only one planet seemed to be a viable candidate for terraforming. The terraforming Corp that won the bid sent a mid-level team (and their families) into the system to start processing when the only jump point into the system collapsed. Scientists scrambled to figure out a solution, but it was the first time an incident like this had occurred. As years stretched into decades, people studied the area around the former jump point, hoping for a sign that it had reopened, but after time they gave up. After all this time, Oretani is only ever debated among select number of historians. Most believe that without support, the initial terraformers probably died out, but no one really knows what to expect on the other side if that jump point ever reopens.

Oretani System: Oretani war eins der vielen System, die währen der rapiden Expansion im 25 Jahrhundert entdeckt wurden. Die Surveyor-Teams fanden auf den sechs Welten des Systems nichts von unmittelbarer Bedeutung. Nur ein Planet machte den Anschein ein geeigneter Kandidat fürs Terraforming zu sein. Die Corporation, welche die Ausschreibung gewonnen hat, sendete ein mittelgroßes Team (und ihre Familien) in das System, um mit dem Prozess zu beginnen. Dann kollabierte der Jump Point zu dem System. Wissenschaftler zerbrachen sich den Kopf, um eine Lösung zu finden. Aber es war das erste Mal, das so ein Zwischenfall passiert war. Jahre wurden zu Jahrzehnten. Es gab Menschen, die den ehemaligen Jump Point untersuchten, in der Hoffnung, dass er sich wieder geöffnet hätte. Aber mit der Zeit gaben sie auch auf. Nach all den Jahren wird Oretani allenfalls noch von einigen wenigen Historikern diskutiert. Die meisten glauben, dass die Terraforming-Einheit ohne Hilfe von Außen nach und nach gestorben sind. Aber niemand weiß wirklich, was uns auf der anderen Seite erwartet, sollte sich der Jump Point wieder öffnen.

That’s it for the additional star system stretch goals. At $39 million, we’ll announce a new goal that will help chart the course for the future of Star Citizen in a different way… and it’s one I’m personally very excited about, so be sure to check back then and learn more!

As always, thank you for your continued support of Star Citizen. It’s hard to properly express how grateful we are to the community for letting us pursue this dream. I know that everyone is eager to see more of Star Citizen as quickly as possible—more ships, more systems, more gameplay—and I promise you that we’re just as eager to get that out there. Stay tuned: big things are happening in the ‘verse!

P.S. – Everyone curious about how the Banu Merchantman will land should check out the attached concept art. Please remember that this is an early WIP and shape, form and function can change as we drill down on the inner workings of the Banu Merchantman!

Das war das letzte Ziel, bei dem es um Sternensysteme ging. Mit 39 Mio. werden sie ein neues Ziel bekanntgeben, welches die Zukunft von Star Citizen in eine andere Richtung steuern wird. Chris Roberts ist davon ziemlich begeistert, deshalb sollen wir spätestens dann wieder mit dabei sein und es nicht verpassen.

Wie immer bedankt er sich für die Unterstützung für Star Citizen. Es sei schwer es richtig in Worte zu fassen, wie dankbar er ist, dass die Community ihm der Verwirklichung seines Traumes unterstützt. Er weiß, dass jeder gerne mehr von Star Citizen sehen möchte - Schiffe, Systeme, Gameplay - und er verspricht, dass sie genauso gerne die Sachen zeigen möchten. Wie sollen dabei bleiben: Große Dinge passieren gerade im Universum.


Banu Merchantman

Banu Merchantman mit Innenraumaufteilung


P.S. - Wer an dem Banu Merchantman interessiert ist, der sollte sich die obere Konzeptzeichnung ansehen. Natürlich ist das noch alles ein früher Entwicklungsstand, so dass Form und Funktionalität sich noch ändern können, wenn sie sich an das innere des Raumschiffes machen.


Quelle: RSI Comm-Link

Kommentare:

  1. Bla..bla..bla... ich habe bis auf den Hangar immer noch nichts spielbares gesehen. Im Gegensatz zur Konkurrenz Elite Dangerous wo jetzt bald die zweite Multiplayer Alfa beginnt, und man sich da ordentlich in den Dogfight begeben kann. Da kann sich CR mal eine Scheibe abschneiden. Aber der ist ja mit Geld zählen beschäftigt, der alte Geier.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. die beiden spiele haben ja auch einen leicht unterschiedlichen umfang und detailgrad ...

      Löschen
    2. Bei solchen Kommentaren wird mir doch immer wieder klar wieso Entwickler so ungern die Community stark einbinden und schon vieles zeigen das WIP ist... . Kapiert endlich mal das ein Game nicht in 2 Wochen programmiert wird vor allem nicht so ein ambitioniertes Megaprojekt wie Star Citizen das mit noch nie daher gekommenen Detailgrad kommt, aber ich wette würde CIG das Dogfight Modul im unglaublich unfertigen Zustand veröffentlichen und der Netcode, Fahrphysik und alles andere wäre noch nicht fertig dann wärst du auch einer der ersten der schreien würde was das soll und wofür du da dein Geld reingesteckt hast. Solchen Leuten kann man es nie recht machen...

      Löschen
    3. Wenn das wirklich deine Meinung ist, hab ich nen absolut brandheißen Tipp für dich Thomas. Anstatt sich hier rumzuärgern, einfach Elite Dangerous spielen und hier erst zurück kommen, wenn das Spiel fertig ist. Da haben dann alle was davon ;).

      Löschen
    4. Wenn ich mir die Möglichkeiten in "Elite Dangerous" anschaue sowie die Grafik des Spiels, und dies dann mit all dem bisher bekannten von "Star Citizen" vergleiche, dann kann ich so einen d*** Kommentar nicht verstehen.

      Löschen
  2. Bin schon gespannt wie die Banu Merchantman dann fertig aussehen wird.
    Wobei ich mir bei diesem einklappbaren Stachel an der Unterseite nicht sicher bin, ob der wirklich nötig ist? schaut zwar ausgeklappt schick aus, aber welche Funktion der haben soll erschließt sich mir nicht! Nur für einen Einstieg ins Schiff ist der jedenfalls zu groß und ist bei der Entladung der Fracht womöglich auch ein bisschen im weg.
    Zuerst dachte ich ja das könnte so eine Art Lift sein der die gesamte Bodenplatte mitsamt Fracht einfach herunterfährt und brächte dann halt eine eigene Landeplatform^^
    Aber wird wohl noch mindestens 1Jahr dauern bis wir sie ingame sehen werden wie sie schluss endlich aussehen wird!

    Danke für die Übersetzung

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Womöglich soll diese klappbare Plattform die Funktion einer abstoßbaren Rettungsboje einnehmen? Von der Größe könnten sich schon mehrere Personen da drinnen aufhalten.
      Insofern Rettungskapseln vorgesehen sind =P.

      Löschen
    2. Ich könnte mir gut vorstellen das der "Stachel" so eine Art Antenne sein könnte, das könnte auch die Frage erklären, warum dieses Schiff einen Antennenraum haben soll. Hoffentlich dauert es kein Jahr mehr, bis das Ding im "Hangar" steht, bin aber auch gespannt, welches große Schiff als nächstes fertig sein wird (cat/star/retal/banu).

      Löschen
  3. Hoffentlich wird das untere Teil ein kleiner Abwehrjäger, der sich ausklinken kann, die flügel ausfährt, etc. ;)

    AntwortenLöschen
  4. Ihr habt das alle nicht verstanden mit dem Merchantman!

    Ist Euch noch nicht aufgefallen, dass es keine Fabrik für die Dinger gibt?
    Das sind Alienschiffe, die werden nicht gebaut!
    Der Stachel der Banuschiffe dient einzig und allein der Fortpflanzung!

    LG,
    Raomir

    CU in the 'verse
    .

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Interessante These^^

      Organische, lebende Schiffe mit Menschen als Parasiten an Bord.
      Wenn die "Männchen" einen Stachel haben, wie sehen dann die Weibchen aus und muss ich dann beim zusammentreffen 2er Banu verhüten...

      Löschen
  5. Das Weibchen wurde doch auch schon auf der Homepage von CIG gepostet:

    https://robertsspaceindustries.com/media/rq712bknvkiiur/source/VanduulHarvesterShip_12_4_WIP_jD_03.jpg

    :-)

    LG,
    Raomir

    CU in the 'verse

    AntwortenLöschen