Diskussionsrunde: Spannende Diskussionen rund um Star Citizen.

Jeden Freitag ab 20 Uhr.

NewsCast: Die News als Video zusammengefasst.

Jede Woche zu den Lore-Post und Around the Verse

Home || Star Citizen Blog Posts

10 für Roberts Episode 42

Chris Roberts hat sich wieder die Zeit genommen 10 Fragen von Abonnenten zu beantworten. Diese Woche geht es um die Planetenoberflächen, das Altern von 3D-Objekten, mobiGlass, Squadron 42, sowie Instanzierung in Star Citizen. Es sind wieder einige interessante Aussagen dabei, die ich wie immer für Euch ins Deutsche übersetzt habe.




Fragen und Antworten

  • Rund um die PAX-Präsentation soll es einen neuen Patch für den Arena Commander geben, der Verbesserungen für die Flugphysik und die Steuerung enthalten soll.
  • Für die Ansicht von Planeten aus dem All haben sie überlegt, dass sie ein sogenanntes Renderelement bauen (Ist ein Einheit in der CryEngine, die Objekte rendert), welches direkt für Planeten eingesetzt wird. Dadurch könnte man zum Beispiel erreichen, dass beim näher Heranfliegen an den Planeten Texturen und Strukturen auf dem Planeten automatisch ausgetauscht werden.
  • Dadurch könnte sich der Anflug an einen Planeten noch realistischer Anfühlen, da man zunächst nur den Planeten sehr klein sieht und dem entsprechend wenig detaillierte Texturen ausreichen. Hat man den Planeten direkt vor der Nase, sollen dann generierte Oberflächen zu sehen sein zusammen mit einer Schicht Wolken und natürlich der Atmosphäre.
  • Auf der Oberfläche soll es ohnehin Tageswechsel und Wettereffekte geben. Ob sich diese dann aber auch in der Ansicht des Planeten im All widerspiegeln, werden sie erstmal ausprobieren müssen.
  • Alle 3D-Objekte im Spiel werden so gebaut, dass sie altern können. Dazu wird über die Objekte eine weitere zunächst unsichtbare Schicht Texturen gelegt, die man während der Shader-Berechnung hinzugerechnet werden kann. Je älter ein 3D-Objekt im Spiel ist, je mehr wird diese "Gebrauchs"-Textur im Shader eingerechnet und so älter sieht das 3D-Objekt aus.
  • Dadurch können zum Beispiel Planetenoberflächen die wirtschaftliche Lage des Planeten widerspiegeln. Je reicher der Planet, je sauberer und neuer sehen die Gebäude aus, und umgekehrt.
  • Auf Großkampfschiffen soll eine Rolle sein, für die Torpedos zuständig zu sein. In dem Zusammenhang spricht er von manuell gesteuerten Torpedos.
  • Wenn man die 890 Jump im Orbit eines Planeten zurücklässt und mit der 85X auf den Planeten fliegt, dann ist seine Antwort im Moment, dass das Schiff (890 Jump) wohl in der Instanz um den Planeten verbleiben wird. Es kann also angegriffen und gekapert werden, während man auf dem Planeten ist.
  • MobiGlas sollen wir uns so vorstellen wie ein Betriebssystem (iOS oder Android). In SQ42 wird es auch eine vom Militär genutzte Variante davon geben.
  • Stirbt man während eines Weltraumspaziergangs, dann kann jeder in der Instanz das Schiff "einsacken". Man wird dann wahrscheinlich im nächsten Krankenhaus wieder zu sich kommen und das Schiff von der Versicherung ersetzt bekommen.
  • Besser ist es aber, wenn ein Freund oder ein Rescue-Unternehmen einen rettet, da man dann kein Leben verliert und beim nächsten Versicherungsabschluss die Prämien nicht erhöht werden. Letzterer Punkt war eine spontane Idee von Chris Roberts. Das System für die Versicherungen sei noch nicht ausgearbeitet.
  • Ein Reparatur-Roboter wird Teile nicht vollständig reparieren können. Sie sind eher dazu da, das Schiff "am Leben" zu halten, bis man den nächsten Planeten erreicht hat, wo die richtige Reparatur durchgeführt werden kann.
  • Erin Roberts und das Team von SQ42 schätzt, dass man für die Single-Player-Kampagne um die 50 Stunden Spielzeit rechnen muss. Chris Roberts ergänzt, dass eine halbe Stunde pro Mission oft zu wenig sein wird. Dazu kommt noch die Zeit, die man zwischen den Missionen auf seinem Trägerschiff verbringt und mit der Crew interagieren kann (überlegt mal, wie lange Ihr bei Wing Commander zwischen den Missionen mit der Crew gesprochen habt - das könnte also bei 50 Missionen wirklich hinkommen).
  • Für die ersten zehn Missionen, die irgendwann nächstes Jahr rauskommen, würde er meinen, dass sie früher bei Wing Commander um die 20 Missionen gewesen wären. Die Missionen sollen sowohl Flugabschnitte, als auch FPS, und natürlich In-Game-Video-Sequenzen umfassen.
  • Um zu verhindern, dass eine große Gruppe von Spielern Teile des Spiels kontrollieren kann, glaubt er, dass mehrere Punkte hilfreich sein werden. Erstens, soll die Zahl der menschlichen Spieler im Vergleich zu den NPCs nur 10% ausmachen. Zweitens, da die grafische Qualität so hoch ist, wird es maximal zwischen 50 und 100 Spieler in einer Instanz geben können (da sind sie noch lange nicht; diese Zahlen beschreiben Schätzungen der Entwickler, wenn alles optimiert ist).
  • Drittens, sie werden die Zahl der Spieler einer Organisation oder anderen Zusammenschluss von Spielern in einer Instanz regulieren. Es müssen zum Beispiel immer noch Plätze für Freunde von anderen Spielern in der Instanz freibleiben. Insofern ist es kaum möglich, dass eine Gruppe eine Instanz dominieren kann.
  • Dennoch soll es in den äußeren Bereichen des Universums genug Möglichkeiten für Organisationen geben, kleine Teile eines Systems zu kontrollieren (zum Beispiel eine Raumstation).
  • Auf den Planetenoberflächen soll es ja generell kein PvP geben (abgesehen von den FPS-Schlachtfeldern). Aber es kann durchaus sein, dass man es mit NPCs zu tun hat. Zum Beispiel, wenn man eine dunkle Gasse entlang geht, um zum Schwarzmarkt des Planeten zu gelangen, kann es gut sein, dass einen NPCs ausrauben wollen.
  • Was er sich vorstellen kann, ist, dass sie ein Gefängnisplaneten oder eine Raumstation erstellen, auf die man kommt, wenn man gefangen genommen wird. Dann kann man entweder versuchen im FPS-Modus dort auszubrechen oder man bezahlt einfach ein Schmiergeld und ist wieder frei.

Quelle: RSI Comm-Link

Kommentare:

  1. Hier eine launische Übersetzung von Beer4TheBeergod:

    10 For the Chairman Episode 42. October 20th, 2014 von acdcfanbillin starcitizen

    [–]Beer4TheBeerGod 113 Punkte 18 hours ago*

    Translations!

    Q1: With a $58 million budget, has the scope finally expanded to the point where you will say yes to literally anything?

    A1: Yes. Planets will have dynamic weather, and there's nothing preventing us from connecting the weather at a landing site to how it looks on the globe. Except your pledge dollars. STRETCH GOAL!

    Q2: The "Broken Windows" crimonological theory argues that environment dictates societal norms, and that by improving the environment one can reduce crime. The application of this theory has been incredibly controversial, with implementation leading to potentially racially discriminatory policies and the implicit criminalization of the poor and homeless. Will you unintentionally encourage this policy by dirtying the economically poor areas, thus contributing to the continued degredation of the most marginalized portions of our society?

    A2: Yup!

    Q3: Extensive testing in Arena Commander has revealed that the only thing I'm good at is ramming myself into other players. Is there a form of gameplay that embraces that?

    A3: Yup. Remember the Redeemer from Unreal Tournament? You can be that.

    Q4: I wish to leave my autism chariot in orbit so that all who are near me may see the splendor of my wealth. Is that okay?

    A4: We didn't think anyone would be this stupid. Yeah, sure, it'll stay up there. Hope nobody steals it.

    Q5: Will there be variants of Mobi-Glass? Everything else has a variant, and that's turned out perfectly.

    A5: Yes! You can have a military version that costs four times as much as the others for 10% of the functionality, a consumer version that breaks after two in-game years, or the ultra special limited edition that will cost $50 but let you actually use all the apps we're making.

    Q6: If I decide my life just isn't worth living and kill myself outside of my ship, what happens to it?

    A6: A giant "LOOT ME!" sign appears above it. The sign will be so bright that even your friends will want to loot it, because doing so might benefit you in some sad way. Not enough to justify your continued existence, but think of it as a consolation prize for trying to kill yourself in a game where you have multiple lives.

    Q7: Can a repair bot heal my broken heart? If not, WTF is it good for?

    A7: If the component is missing then no, your bot won't fucking fix it. The bot is there to patch your ass up enough so that you can land.

    Q8: Remember that other game we're funding? How much of a game are we actually getting?

    A8: Approximately 50 hours, including 50% actual missions and 50% working on your 1000 yard stare. YOU WEREN'T THERE MAN. YOU WOULDN'T UNDERSTAND. Oh BTW no Squadron 42 until the end of next year KTHXBYE!

    Q9: Fuck Goons. Fuck Goons?

    A9: Fuck Goons.

    Q10: I've never been to prison. It sounds fun. I recall there being something about a wizard? Oz, right? Can I go there?

    A10: We have no fucking clue how incarceration is going to work. By the way mugging is fun.

    AntwortenLöschen
  2. "Stirbt man während eines Weltraumspaziergangs, dann kann jeder in der Instanz das Schiff "einsacken". Man wird dann wahrscheinlich im nächsten Krankenhaus wieder zu sich kommen und das Schiff von der Versicherung ersetzt bekommen"

    Also gehen wir mal davon aus, ich würde mit einem Freund spielen welcher ein limitiertes Schiff hat, welches entsprechend versichert ist. Wir würden uns an Punkt x treffen und er unternimmt einen Weltraumspaziergang. Ich bringe ihn um und "klaue" sein Schiff. Er wird im Krankenhaus wach und bekommt sein Schiff ersetzt.
    Jetzt gibt es im Universum ein limitiertes Schiff mehr, nämlich das was ich im "geklaut" habe.
    Ich hoffe dass der Tod so große Konsequenzen hat, dass sich solche Aktionen nicht lohnen werden oder aber das geklaute Schiff auf eine Art Fahndungsliste kommt.

    Auf den Lösungsansatz bin ich gespannt :-D

    AntwortenLöschen
  3. ?? Du kannst kein LTI kauen.
    Sonst würde ja umgekehrt irgendwann das ganze Universum nur noch aus LTI Schiffen bestehen, was die Basisversicherung angeht.
    LTI ist nicht allein Schiffshüllen gebunden sondern kommt in Kombination von Charakter und Schiff vor. Umgekehrt würde eine Versicherung ja auch gerne vom "Nachbesitzer" eines geklauten Schiffes hören, daß diese nun für den erneuten Verlust eines schonmal geklauten Schiffes zuständig ist auch dieses zu ersetzen ;)

    Und eine Art Fahnungsliste wird es auch geben, nur wo kein Zeuge dort kein Ankläger hatte Chris oder Rob mal zu der Thematik gesagt. Wenn Man also "schlau klaut" wird man relativ unbehelligt umherfliegen können, solange man nicht auf UEE Planeten landet die die Schiffsnummer scannen, aber auch das soll man dann später "fixen" lassen können.
    Macht man es nicht ganz so unauffällig gibts Kopfgeld und ggf. auch gleich eine Auseinandersetzung mit der Systemsecurity.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. LTI ist doch die Art der Versicherung, oder?
      Die will ich ja auch nicht klauen sondern nur das Schiff. Wie und ob das geklaute Schiff welches sich dann in meinem Besitz befindet Versichert ist, ist mir ja erst mal egal.
      Nehmen wir mal als Beispiel die Super Hornet. Die gibt es ja nicht mit LTI. Wenn ich die klaue, würde sich doch ein limitiertes Schiff mehr im Universum bewegen.
      Ob es nun versichert ist oder nicht, spielt ja erst mal keine Rollte.

      Löschen
    2. LTI ist eine Versicherung richtig.
      Jedoch gab es die Super Hornet auch schonmal mit LTI zu kaufen.
      Letztendlich ist kein Schiff limitiert. Der Verkauf mit LTI ist in der Vor-Release-Phase limitiert, aber die Schiffe an sich nicht. Da du jedes Schiff später ganz normal ingame erwerben kannst. D.h. im Endeffekt sparst du durch einen Klau, nur den ingame-Kaufpreis des Schiffes.

      Löschen
  4. Die bisher bekannten Folgen beim Ableben des Charakters hat CR bereits hier beschrieben: https://robertsspaceindustries.com/comm-link/engineering/12879-Death-Of-A-Spaceman

    Es wurde auch schon früh gesagt, dass die gestohlenen Schiffe auf eine Art "Fahndungsliste" gesetzt werden. Dadurch sollen sie dann nicht mehr weiterverkauft und auch nicht mehr versichert werden können. Wird ein gestohlenes Schiff zerstört verschwindet es endgültig aus dem Universum und da es nicht weiterverkauft werden kann ist es auch als "Geldanlage" unbrauchbar.

    Der "Dieb" bekommt eine negative Reputation (evtl. sogar nen Steckbrief?), die es ihm schwerer macht sich ungestört zu bewegen (Polizei/Kopfgeldjäger).

    Und sollte der "Bestohlene" öfters Opfer eines Diebstahls werden, so wird die Wartezeit auf das Ersatzschiff immer länger werden.

    Ich denke CR is Profi genug, um Mechaniken einzubauen, die es möglichst unrentabel machen sich auf Schiffsklau zu spezialisieren.

    Aber man muss auch realistisch genug sein um zu wissen, dass wie in allen anderen Onlinegames auch, selbst in SC genug Goldfarmer und Co. versuchen werden "mitzuverdienen". Das ist Heutzutage leider traurige Gewissheit.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke, dass war mir nicht bekannt!

      Löschen
  5. Warum führt "Anonym" Selbstgespräche?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. damit einer darauf reagiert......(: (: (:

      blaublau

      Löschen
    2. Aber ein wenig dähmlich ist es schon, bei soviel Anonym. Findest du nicht?

      Löschen
  6. Sehr geiler Fantrailer:
    https://www.youtube.com/watch?v=ceBbcT7S2_Q#t=129

    AntwortenLöschen
  7. Es gibt bald eine Menge neuer Schiffe im Hangar auf die wir uns bald freuen dürfen:
    https://robertsspaceindustries.com/comm-link/transmission/14244-How-Ideas-Take-Flight-The-Star-Citizen-Ship-Pipeline

    Grüsse an alle Piloten vom Blog, Moon67 ;-)))

    AntwortenLöschen
  8. Travis Day hat während des 24h-Livestreams von James Pugh zum Extra Life Spendenmarathon in einigen Sessions Fragen zum FPS-Modul beantwortet. Einen Zusammenschnitt all dieser Abschnitte, in denen auch einige Dinge außerhalb des FPS beantwortet werden:
    http://youtu.be/Bz69FT7FSkg

    Sein Ship Pipeline -Bericht, den Moon67 eins über mir verlinkt hat, ist sehr lesenswert - wer eher lesefaul ist, dürfte sich.zumindest für die Tabelle am Ende des Artikels interessieren (die wär super auf der 'Projektstatus'-Seite von RSI..).

    AntwortenLöschen